Jetzt dabei sein! VfL-Schnuppertraining für Jahrgang 2012 und jünger

Die Fußball-Jugend-Abteilung des VfL Germania Leer möchte auch in der neuen Saison nach den Sommerferien wieder eine G-Jugend-Mannschaft melden können.

Aus diesem Grunde bietet der VfL ab sofort jeden Mittwoch von 14:30 bis 15:30 Uhr im Hoheellern-Stadion ein Schnuppertraining für Jungs und Mädchen ab dem Jahrgang 2012 und jünger an.

 

Zudem sucht Germania auch Erwachsene oder auch ältere Jugendliche, die Interesse an einer ehrenamtlichen Trainer- oder Betreuertätigkeit für Kinder und Jugendliche im Alter von bis zu 10 Jahren haben.
Meldungen bitte an den Fußball-Jugend-Obmann Lambert Tergast (Tel. 0491-14207) oder per Mail an jugend@germanialeer.de

VfL enttäuscht nach der Pause und unterliegt auch in Strudden

Der Schein trügt: Der VfL (hier: Kevin Böse) war nur in dieser Szene obenauf. Strudden (hier: Dorn) siegte aufgrund der zweiten Halbzeit verdient.
Der Schein trügt: Der VfL (hier: Kevin Böse) war nur in dieser Szene obenauf. Strudden (hier: Dorn) siegte aufgrund der zweiten Halbzeit verdient.

Der VfL hat einen völligen Fehlstart ins Fußballjahr 2018 erwischt. Germania verlor gestern beim TuS Strudden mit 0:1, blieb auch im vierten Spiel des neuen Jahres sieglos und hat als Tabellenfünfter den Titelkampf aus den Augen verloren. Da könnte sich nun der TuS Strudden als neuer Tabellendritter noch einmischen. „Das wäre vermessen“, wiegelte TuS-Trainer Holger Drieling direkt nach dem Sieg ab. „Aber nach der 0:2-Niederlage gegen Weener wollten wir zumindest zeigen, dass wir in die vordere Tabellenhälfte gehören.“ Die Partie verlief ausgeglichen. Germania hatte zunächst mehr Spielanteile, kam gegen die neu formierte TuS-Abwehr, die kurzfristig zwei grippekranke Akteure ersetzen musste, aber kaum zu Chancen. 

mehr lesen

0:1! Starke Anfangsphase reicht nicht

Das Fußballjahr 2018 läuft für den VfL Germania Leer weiterhin überhaupt nicht nach Wunsch. Nach dem 1:1 gegen den TuS Weener und der 0:3-Niederlage bei Aufsteiger VfB Uplengen, musste der ambitionierte Bezirksligist am Freitagabend einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Im heimischen Hoheellern-Stadion verloren die Leeraner gegen den 

TuS Esens mit 0:1. „Esens hat sich den Sieg verdient – vor allem aufgrund der zweiten Halbzeit“, sagte VfL-Pressesprecher Mario Rauch.

In der Anfangsphase waren die Gastgeber sehr engagiert. Insbesondere über den flinken Daniel Horn sorgten sie ein ums andere Mal für Unruhe in der Esenser Abwehr. Eine klare Möglichkeit konnte sich Germania jedoch nicht erspielen. Nach gut 15 Minuten war der Mini-Angriffswirbel des VfL dann auch schon wieder vorbei. Der TuS gewann in der eigenen Hälfte nun die meisten Zweikämpfe und ließ den Leeranern durch gutes Verschieben kaum Räume.

 

mehr lesen

0:3! Starker VfB zeigt Germania die Grenzen auf

Kaum aufzuhalten: Uplengen überzeugte im Gegensatz zum VfL     Foto: Ostfriesen-Zeitung
Kaum aufzuhalten: Uplengen überzeugte im Gegensatz zum VfL Foto: Ostfriesen-Zeitung

In der Fußball-Bezirksliga entwickelt sich der VfB Uplengen so langsam zum Favoritenschreck. Nach dem 2:0-Erfolg am Mittwoch gegen Blau-Weiß Borssum war auch für Titelanwärter Germania Leer in Remels nichts zu holen. Mit einem klaren 3:0-Sieg im Kreisduell sorgten die Gastgeber für Jubel im eigenen Lager und viel Frust bei den Germanen. Für den neuen VfB-Trainer Ralf Potthoff war es der zweite Erfolg mit seiner Mannschaft im zweiten Heimspiel.

Nicht nur die Höhe des Sieges überraschte, sondern auch die Tatsache, dass der VfB die bessere Mannschaft war. „Der Sieg geht vollauf in Ordnung“, erkannte auch Germanen-Trainer Michael Zuidema nach dem Schlusspfiff neidlos an. „Wir werden mit der Meisterschaft nichts zu tun haben. Das Spiel auf dem Platz spiegelt unsere Trainingssituation wider. Zum Teil sind nur fünf oder sechs Spieler anwesend.“ Voll motiviert gingen die VfB-Kicker in die Partie und ließen durch energisches Pressing keinen Spielaufbau der Gäste zu. Germania hatte mit dieser Spielweise große Probleme und konnte das größere spielerische Potenzial nicht ausspielen.

mehr lesen

Jonjic-Volltreffer: VfL rettet Punkt in der Nachspielzeit

Die Nachrichten aus dem Hoheellern-Stadion dürften bei einem erkrankten Germania-Trio am Freitagabend nicht zur Genesung beigetragen haben. Chef-Trainer Michael Zuidema, Teammanager Xavier Rieger und auch Betreuer Ulrich Berns lagen krank im Bett. Nachdem sich Fußball-Bezirksligist VfL Germania Leer gegen den TuS Weener lange Zeit schwer getan hatte und sogar kurz vor einer Niederlage gestanden hatte, rettete ein A-Jugendlicher den Titelkandidaten immerhin noch und traf in der 92. Minute zum 1:1. Es war der eingewechselte Arlind Jonjic, der sich in der 92. Minute ein Herz nahm und aus 20 Metern abzog. Der Ball schlug unten im Weeneraner Tor ein. „Zum Glück ist uns noch das 1:1 gelungen, auch wenn natürlich noch viel Luft nach oben herrscht“, sagte Dragan Brala aus dem Leeraner Trainerteam. Wie schon in den vergangenen Wochen – als Germania sogar vier Testspiele absagen musste – hatte der VfL nur einen kleinen Kader zur Verfügung. Der tat sich schwer gegen diszipliniert spielende Rheiderländer, die durch Steffen Post in der 20. Minute sogar die beste Chance der ersten Halbzeit besaßen. Aber der TuS-Kicker schloss zu überhastet ab. 

mehr lesen

Stadtduell kurz vor dem Anpfiff abgesagt

Das Warten auf den Rückrunden-Beginn der Bezirksliga geht weiter. 

Gestern wurde das Stadtduell bei Frisia Loga kurzfristig abgesagt. Dabei waren die Mannschaften bereits umgezogen und bereiteten sich auf den Spielbeginn vor. Doch nach einer Platzbegehung entschied Schiedsrichter Hanno Ulferts (TSV Holtrop), dass das Spiel ausfällt. 

Die Entscheidung des Schiedsrichters wurde kontrovers diskutiert (siehe kleine Fotos). Vor allem die Verantwortlichen von Frisia Loga konnten den Ausfall nicht nachvollziehen. Frisia-Trainer Timo Reitmeyer sagte: "Wenn wir heute nicht spielen dürfen, dann werden wir im ganzen März kein Spiel mehr absolvieren können. Unser Platz ist nicht härter als ein Kunstrasenplatz.“ Reitmeyer setzte stattdessen spontan eine Trainingseinheit auf dem Rasen an (siehe großes Foto). 

Schiedsrichter Hanno Ulferts ließ sich jedoch auf keine Diskussion ein. Nach dem Frost, den der Rasen in den vergangenen Tagen abbekommen hatte, wollte Ulferts "die Verantwortung für die Gesundheit der Spieler nicht übernehmen".

Presseschau: Fußballer als Botschafter für grenzenlose Initiative

Artikel aus dem SonntagsReport zum Filmdreh im Hoheellern-Stadion.

Filmdreh im Hoheellern-Stadion: Video jetzt online

Im Januar war das Hoheellern-Stadion des VfL Germania Leer Schauplatz von Dreharbeiten für einen Werbespot. Wichtige Rollen spielten bei diesen Dreharbeiten auch die E-Jugendmannschaft des VfL und das Team der Gäste von Raptim Coevorden.

Jetzt wurde das Video veröffentlicht!

Der Film macht auf witzige Art und Weise auf die Initiative „Frühe Nachbarsprache!“ aufmerksam. Die Initiative, die zum so genannten Dachprojekt Arbeidsmarkt Noord gehört, setzt sich für das Erlernen der Sprache des Nachbarn (Niederländisch und Deutsch) im Grundschulalter ein.

Im Film zeigt sich auch, welche Vorteile es hat, wenn sich bereits Grundschul-Kinder in der Nachbarsprache verständigen können…

mehr lesen

Weiterer Neuzugang für den VfL

Ibrahim Kone
Ibrahim Kone

Der VfL Germania Leer hat sich kurzfristig mit einem weiteren Spieler verstärkt. Ab sofort gehört Ibrahim Kone zum Kader des Bezirksligisten. Der 20-Jährige spielte zuletzt beim TSV Oldenburg, für den er in der Landesliga diese Saison dreimal zum Einsatz kam. Kone empfahl sich bei Germania in zwei Testspiel-Einsätzen und bei mehreren Trainingseinheiten. „Ibrahim ist variabel einsetzbar und seine Leistungen im Training und in den Testspielen haben uns gefallen“, sagt VfL-Teammanager Xavier Rieger. Der Neuzugang ist ab Mitte April spielberechtigt. „Unsere aktuellen Verletzungssorgen haben gezeigt, dass wir den Kader möglichst breit aufstellen müssen. Da die Saison erst im Juni endet, wird uns Ibrahim dann noch in vielen Spielen weiterhelfen können“, so Rieger.

Zudem gibt es eine weitere Vertragsverlängerung für die nächste Saison: Nick Kassmann wird auch in der kommenden Spielzeit zum Germania-Kader gehören.

mehr lesen

Auch Test gegen TuRa fällt aus

Der Kader des VfL Germania Leer hat derzeit leider mit der Grippewelle und dem Verletzungspech zu kämpfen. Dazu stehen einige Spieler aus beruflichen Gründen in diesen Tagen nur eingeschränkt zur Verfügung. "Daher hatten wir keine andere Wahl als auch das für Mittwoch geplante Testspiel gegen TuRa 07 Westrhauderfehn abzusagen", erklärt VfL-Teammanager Xavier Rieger. 

Aus den zuvor genannten Gründen war bereits die Test-Partie gegen den SV Harkebrügge von 1920 e.V. am vergangenen Wochenende ausgefallen. 

"Wir bedauern das sehr und hoffen, dass sich die Lage bei uns schnell bessert", so Rieger. 

Für Sonntag ist das nächste Germania-Testspiel angesetzt. Dann soll der VfL um 14 Uhr in Vlagtwedde auf Papenburg treffen.

Abwechslung in der Vorbereitung: VfL-Spieler zu Gast beim Sensei

Besondere Trainings-Einheiten stehen für die Bezirksliga-Fußballer des VfL Germania Leer derzeit jeden Mittwoch auf dem Programm. „Wir suchen insbesondere in der Winter-Vorbereitung immer nach Abwechslung im Trainings-Alltag. In diesem Jahr haben wir uns entschieden, mehrere Einheiten mit Hardwig Tomic zu absolvieren“, sagt VfL-Teammanager Xavier Rieger. 

Hardwig Wilhelm Tomic ist Sensei von Budo Nüttermoor, eine eine Kampfkunst-Schule unter dem Dach des SV Eintracht Nüttermoor. Der 43-Jährige feierte im Karate und Kickboxen zahlreiche Erfolge. Er wurde mehrfach deutscher Meister in Kata und Kumite bei verschiedenen Verbänden und war deutscher Kickbox-Vizemeister. Von 1997 bis 2015 war Hardwig Tomic Mitglied in der Nationalmannschaft der IBF Deutschland und seit 2013 ist er Assistenz-Bundestrainer. „Er ist ein absoluter Profi und sein Training ist sehr kurzweilig. Interessant ist dabei für uns, dass nicht nur Kondition und Kraft im Mittelpunkt stehen, sondern auch die Vermittlung von koordinativen Fähigkeiten“, so Xavier Rieger. „Ich denke, dass der ein oder andere am Tag nach der Einheit einen Muskelkater hat“, schmunzelt Rieger, der selbst auch am Training teilnahm.

mehr lesen

2:2 gegen Hansa: VfL weiß im Test zu gefallen

Zu einem leistungsgerechten 2:2 kam Germania gestern in Sögel auf Kunstrasen gegen den ambitionierten Landesligisten Hansa Friesoythe.

Wir sind sehr gastfreundlich aufgenommen worden und der neuwertige Kunstrasen bot beste Spielmöglichkeiten bei mildem Wetter.

Aufgrund einiger krankheitsbedingter oder privatbedingter Ausfälle (Nirwing, Bruns, Schmidt, Sankary, D. Lünemann, Siemers, Kassmann, Westermann neben den vermutlich langzeitverletzten Horn und Begemann) agierte unsere Mannschaft in diesem Testspiel zu Beginn in einer etwas defensiveren Grundordnung als gewohnt - ohne dabei zwingende Chancen zuzulassen trotz überlegen geführter Spielführung des Landesligisten.

Einzig ein gegnerischer Kopfball (20.) an den linken Außenpfosten sorgte für Gefahr.

Etwas zielstrebiger agierte unsere Mannschaft im Konterspiel, besonders unsere Außenspieler Jauken und Zimmermann im Verbund sorgten für viel Dampf über die Flanken.

 

mehr lesen

0:7! Höchste-Testspiel-Niederlage seit fast 20 Jahren

Deutliche Niederlage im zweiten Testspiel der Winter-Vorbereitung für den VfL Germania Leer: Germania unterlag bei WVV Winschoten mit 0:7.

"Die Niederlage ist sicherlich einige Tore zu hoch ausgefallen. Aber wir sind auf einen richtig starken Gegner getroffen, der in der zweiten Halbzeit gnadenlos effizient war", sagte VfL-Teammanager Xavier Rieger.

Jan Dammer, Teamleiter von WVV, betonte: "Ich hatte mit mehr Gegenwehr von Germania gerechnet. Ich habe die Leeraner diese Saison beim 5:1-Sieg in Bunde gesehen. Da hat die Mannschaft mich sehr beeindruckt. Andererseits sollte man ein Vorbereitungsspiel nicht überbewerten."

Vor der Pause konnte der VfL die Begegnung auf dem neuen Winschoter Kunstrasenplatz noch relativ ausgeglichen gestalten, wobei WVV bereits mehr Spielanteile hatte.

mehr lesen

VfL unterliegt im ersten Testspiel

Der VfL Germania Leer verlor am gestrigen Samstag das erste Testspiel der Winter-Vorbereitung mit 1:3 bei Pelikaan-S in Oostwold. Dabei erwischten die Leeraner den besseren Start in die Partie und bestimmten in den ersten 25 Minuten das Geschehen. Allerdings ließ Germania gleich mehrere gute Torchancen ungenutzt. Die Gastgeber bewiesen unterdessen ihre Effizienz, als sie mit ihrer ersten Möglichkeit den 1:0-Führungstreffer erzielten. Handrit Hoxhaj traf für Pelikaan-S per Kopf, nachdem Max de Boom den Ball über die rechte Seite in den Strafraum geflankt hatte (27. Minute). In der Folgezeit verlief die Begegnung ausgeglichener. Der VfL machte das Spiel, die Niederländer blieben nach Kontern brandgefährlich. Nach dem Seitenwechsel agierte Pelikaan-S in der Defensive noch kompakter und Germania tat sich schwer, Lücken zu finden, um Chancen herauszuspielen. Wenn der VfL schneller nach vorne spielte, wurden die Angriffe mehrfach durch Fehlentscheidungen des Linienrichters zunichtegemacht. Sogar Pelikaan-S-Teammanager Engbert Ijpma entschuldigte sich nach dem Spiel für die Leistung des Schiedsrichter-Assistenten. 

mehr lesen

Reihe der Vorbereitungsspiele startet am 13. Januar

Die Hallensaison liegt hinter uns...
Daher haben wir hier schon einen Merkzettel mit den Testspielen der kommenden Wochen. Wir freuen uns auf interessante Vorbereitungsspiele.😊
Am 13. Januar steht die erste Partie an. Dann ist der VfL zu Gast bei Pelikaan Oostwold.

Der ambitionierte Klub hat mit Kurt Elshot einen bekannten ehemaligen Fußballprofi (FC Groningen, NAC Breda) als Trainer. "Das ist gleich ein sehr interessanter Auftakt unserer Testspiel-Reihe", sagt VfL-Teammanager Xavier Rieger.

 

#WinterSeries

Ostfrieslands Sportler des Jahres: Jetzt für Lukas Koets abstimmen

Lukas Koets hat mit konstant starken Leistungen ein herausragendes Jahr 2017 beim VfL Germania Leer gespielt.
Deshalb ist er absolut zu Recht bei der Wahl zu "Ostfrieslands Sportler des Jahres" der Ostfriesen-Zeitung nominiert.

 

Hier könnt Ihr für Lukas Koets abstimmen!
http://www.oz-online.de/-news/artikel/330428/OZ-Leser-waehlen-die-Sportler-2017

 

Frühes Aus beim Aurich-Cup und Horn-Verletzung

Wenige Tage nach dem lang ersehnten Sieg bei der Leeraner Hallenkreismeisterschaft lief es für den VfL beim Aurich-Cup gestern gar nicht gut. Nach dem Auftaktsieg gegen Großefehn (2:0) folgte auf dem erstmals verlegten Kunstrasen eine deutliche 1:5-Pleite gegen Larrelt. Die 0:1-Niederlage gegen Weene besiegelte Germanias Vorrunden-Aus (wir berichteteten). 
Zu allem Überfluss verletzte sich VfL-Spieler Daniel Horn im Turnierverlauf vermutlich schwer. Er verbrachte die Nacht im Krankenhaus in Aurich - mit Verdacht auf Sehnenriss im Knie. Heute wird mit einer Kernspintomographie geprüft, ob sich die schlimmen Befürchtungen bewahrheiten. 

Update: Der Meniskus von Daniel Horn ist gerissen

Presseschau: VfL gewinnt erstmals nach 15 Jahren wieder die Hallenkreismeisterschaft

Artikel aus der Rheiderland-Zeitung
Artikel aus der Rheiderland-Zeitung
Artikel aus der Ostfriesen-Zeitung
Artikel aus der Ostfriesen-Zeitung

Der Presse-Rückblick auf den dramatischen Sieg des VfL bei der Hallenkreismeisterschaft in der BBS-Halle.


VfL gewinnt nach 15 Jahren wieder die Hallenkreismeisterschaft

Eeeeeendlich!😊
Erstmals nach 15 Jahren konnte der VfL Germania Leer heute wieder die Hallenkreismeisterschaft in der BBS-Halle gewinnen.
Im Finale setzte sich der VfL in einem dramatischen Neunmeterschießen gegen Frisia Loga durch. 
Es war Germanias dritter Neunmetersieg des Finaltags.
Zuvor hatte der VfL schon TuRa 07 und Ockenhausen im Neunmeterschießen besiegt.
Germania wusste im gesamten Turnierverlauf mit sehenswertem Hallenfußball zu gefallen und sicherte sich so verdient den Turniersieg.

Torjäger kehrt zurück zum VfL

Maik Nirwing
Maik Nirwing

Kurz vor Silvester zündet der VfL Germania Leer die bereits angekündigte Transfer-Rakete: Mit Maik Nirwing kehrt Germanias Top-Torjäger der vergangenen Saison vom Oberligisten BV Cloppenburg zurück zum VfL. Für die Cloppenburger kam der 24-Jährige seit seiner Verpflichtung im Januar 2017 in insgesamt 17 Oberliga-Partien zum Einsatz. Die Hinrunde der Saison 2016/17 hatte Maik Nirwing noch beim VfL Germania Leer absolviert. Mit 16 Toren in 14 Bezirksliga-Spielen hatte er maßgeblich zum Germania-Erfolg beigetragen, ehe er in der Winterpause des vergangenen Jahres den Sprung zum BVC in die Oberliga wagte. „Der Kontakt zu ihm ist seitdem aber nie abgerissen. Jetzt haben wir die Gespräche noch einmal intensiviert und freuen uns, dass wir Maik von einer Rückkehr nach Leer überzeugen konnten“, sagt Germania-Trainer Michael Zuidema. Der Neuzugang kann in der Offensive variabel eingesetzt werden - sowohl als Außenspieler als auch als Mittelstürmer. „Vor allem werden wir natürlich von seiner Torgefährlichkeit und seiner Schnelligkeit profitieren. Diese Qualitäten haben ihn schon vergangene Saison bei Germania ausgezeichnet“, betont VfL-Teammanager Xavier Rieger.

 

mehr lesen

VfL in neuen Trikots und mit neuem Hauptsponsor

Der VfL Germania Leer geht mit einem neuen Hauptsponsor in das Jahr 2018. Das Leeraner Miniaturland ist ab sofort Premium-Partner des VfL. Bei der Hallenkreismeisterschaft in der BBS-Halle wird Germania erstmals mit dem neuen Hauptsponsor auf den Trikots auflaufen. „Das Leeraner Miniaturland ist bereits seit vielen Jahren ein zuverlässiger Partner des VfL, mit dem wir bereits ein großes Fußballturnier organisiert haben und der uns schon länger als Sponsor zur Seite stand. Daher freuen wir uns jetzt umso mehr, dass das Leeraner Miniaturland sein Engagement beim VfL noch weiter ausbaut und uns nach vertrauensvollen Gesprächen jetzt als Hauptsponsor unterstützt“, betonen der VfL-Vorsitzende Ferhat Özdemir und Germania-Geschäftsführer Josef Karbach.

Auch beim Ausstatter gibt es einen Wechsel beim VfL Germania Leer.

mehr lesen

Personelle Veränderungen zur Winterpause beim VfL

In der vergangenen Saison stand Timo Kuhlmann noch für Aurich gegen Leer im Tor und konnte eine 0:3-Niederlage seines Teams trotz guter Leistung nicht verhindern.
In der vergangenen Saison stand Timo Kuhlmann noch für Aurich gegen Leer im Tor und konnte eine 0:3-Niederlage seines Teams trotz guter Leistung nicht verhindern.

Beim VfL Germania Leer gibt es zur Winterpause einige personelle Veränderungen. Mit Timo Kuhlmann steht der erste Neuzugang fest. Der Torhüter wechselt von der Sportvereinigung Aurich an den Hoheellernweg. „Wir hatten auf der Torhüterposition Handlungsbedarf, da unser bisheriger zweiter Torwart Fabian Hellmers aus beruflichen Gründen zeitlich stark eingeschränkt ist. Er wechselt daher zurück zum SV Holtland“, sagt Germania-Teammanager Xavier Rieger. Zudem verlässt auch Marcel Lammers den VfL. Der 19-jährige Keeper hatte vor der Saison den Sprung aus der A-Jugend des JFV Leer in Germanias Bezirksliga-Kader geschafft. Wegen einer Knieverletzung fiel er allerdings bereits seit August aus. „Er will nach seiner Verletzung zunächst auf Kreisebene Spielpraxis sammeln und hat daher um eine Freigabe gebeten. Dafür haben wir Verständnis“, sagt Xavier Rieger.

 

mehr lesen

Pflichtsieg für den VfL

Die VfL-Spieler feiern den Führungstreffer durch Daniel Horn (links)
Die VfL-Spieler feiern den Führungstreffer durch Daniel Horn (links)
Germania Leer bezwang den TB Twixlum am Sonntag mit 3:1. In den ersten 45 Minuten fielen alle Treffer – der Gastgeber ließ noch zahlreiche Chancen ungenutzt. Nach dem Wechsel ließ der Elan merklich nach.

Mit einem Pflichtsieg über Schlusslicht TB Twixlum hat sich der VfL Germania in der Fußball-Bezirksliga auf Platz zwei vorgeschoben. Dabei bot der Titelkandidat beim 3:1-Sieg eine bärenstarke erste Halbzeit und ließ nach dem Wechsel nach. „Da haben wir zu wenig gemacht. Das darf uns in den nächsten beiden Spielen nicht passieren“, sagte VfL-Pressewart Mario Rauch mit Blick auf die Spitzenspiel-Wochen. Am Sonntag gastiert Leer beim Überraschungs-Dritten TuS Strudden, eine Woche später beim Spitzenreiter Grün-Weiß Firrel.

mehr lesen

Spiel gegen Twixlum findet statt!

+++ MATCHDAY +++

 

Das heutige Spiel gegen TB Twixlum e.V. kann stattfinden! Das ergab die Platzbegehung am Vormittag.
Anstoß ist um 15 Uhr im Hoheellern-Stadion.
Also: Alle hin da!

VfL zurück in der Spur: Souveräner Sieg gegen Aurich

Durch einen ungefährdeten 3:0-Heimerfolg über die Sportvereinigung Aurich hat sich der VfL Germania Leer am gestrigen Freitagabend wieder an die Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga Nordwest herangearbeitet. Bereits nach 20 Minuten stand das Endergebnis fest. Auf tiefe Boden legte Germania ein hohes Tempo vor. Lukas Koets spielte in der 2. Minute seine Schnelligkeit aus und traf aus spitzem Winkel zur 1:0-Führung. Die Gastgeber machten weiter Druck. In der 17. Minute zirkelte Alex Schmidt einen Freistoß direkt ins gegnerische Gehäuse zum 2:0. Nur drei Minuten später schaltete Lukas Siemers nach einer Hereingabe von Benjamin Lünemann im Fünf-Meter-Raum am schnellsten und es hieß sogar 3:0 für die Platzherren. Die Auricher wurden immer wieder in die eigene Hälfte gedrängt und hatten große Probleme in der Abwehr. Es drohte ein Debakel für die Gäste. 

mehr lesen

Spiel in Emden fällt aus

... das war angesichts der Wetterverhältnisse zu erwarten:
Das Bezirksliga-Spiel des VfL beim FC Frisia Emden e.V. 1929 fällt aus.
Die Frisia-Verantwortlichen sagten die Begegnung nach einer soeben erfolgten Platzbegehung ab.

VfL verspielt 2:0-Führung

In der zweiten Halbzeit konnte sich Germania (hier Daniel Lünemann) nur noch selten so durchsetzen wie in dieser Szene.
In der zweiten Halbzeit konnte sich Germania (hier Daniel Lünemann) nur noch selten so durchsetzen wie in dieser Szene.

In der Fußball-Bezirksliga musste sich Germania Leer mit einem mageren 2:2 gegen den TuS Pewsum begnügen. Dabei verspielten die Ledastädter eine 2:0-Führung, die Daniel Horn und Lukas Siemers binnen sieben Minuten herausgeschossen hatten. Trotzdem waren sich Germanen-Trainer Michael Zuidema als auch Pewsums Torwart-Trainer Matthias Voß nach dem Spiel einig, dass der Punktgewinn für die Krummhörner völlig in Ordnung ging. „Wir haben nicht zu unserer Leistung gefunden, hatten auch als spielstarke Mannschaft Probleme mit dem tiefen Boden, der den Gästen zugute kam“, erklärte Michael Zuidema.

Die Germanen fanden nicht zum gewohnten Kombinationsspiel. Kampfstarke Pewsumer und Standschwierigkeiten sorgten für zahlreiche Fehlpässe im Aufbauspiel der Heimelf. So waren zunächst Distanzschüsse die erste nennenswerte Gefahr vor beiden Toren. Daniel Horn und Lukas Koets auf Leeraner Seite, Thorsten Fleßner und David Kloos bei den Gästen verfehlten das Tor nur knapp.

mehr lesen

Ernüchternde 0:1-Niederlage in Großefehn

Bei hervorragenden äußeren Bedingungen trafen sich der SV Großefehn und Germania Leer zum Topspiel der Fußball-Bezirksliga. Am Ende siegte der Gastgeber dank eines überragenden Torwarts Jens Looger und dank des großen Kampfgeistes mit 1:0. Germania enttäuschte besonders in der zweiten Hälfte, als man ideenlos gegen die massive Abwehr der Fehntjer anrannte und sich kaum Torchancen erspielte.

Der Gast begann beeindruckend stark und bestimmte das Spiel fast nach Belieben. Großefehn lief oft nur hinterher, und als Hauke Specht nach einem Eckball Benjamin Lünemann im Strafraum foulte, schien die Partie den erwarteten Verlauf zu nehmen. Doch der 48-jährige Routinier Jens Looger im SVG-Tor parierte den von Lünemann selbst geschossenen Strafstoß und leitete damit eine Wende ein.

mehr lesen

Germania nach 1:0-Sieg im Stadtduell neuer Spitzenreiter

Germania Leer entschied am Dienstag das Stadtderby gegen Frisia Loga mit 1:0 für sich. Damit ist der VfL neuer Tabellenführer in der Fußball-Bezirksliga. Das Siegtor fiel kurz nach dem Seitenwechsel.

Der VfL Germania Leer hat am gestrigen Dienstag die Tabellenführung in der Bezirksliga übernommen. Die Fußballer setzten sich vor rund 600 Zuschauern auf eigenem Platz mit 1:0 gegen den Stadtrivalen Frisia Loga durch. Das Siegtor erzielte Lukas Siemers in der 50. Minute.

Die erste Halbzeit verlief insgesamt sehr ausgeglichen. Germania begann druckvoll, konnte sich zunächst aber keine Torchancen erarbeiten. Anders als Loga: In der siebten Minute waren die Gäste dem 0:1 sehr nahe. Den Freistoß aus 17 Metern von Adnan Zeneli parierte VfL-Keeper Marcel Lücking jedoch glänzend. Ansonsten ließen beide Mannschaften wenig zu, vieles spielte sich im Mittelfeld ab. Die beiden Stadtrivalen lieferten sich verbissene Zweikämpfe. Schiedsrichter Sebastian Lampe (Friesoythe) ahndete viele kleine Fouls und hatte die Partie zu jeder Zeit im Griff.

mehr lesen

Nach 10 Jahren wieder ein VfL-Sieg in Esens

In den letzten 20 Jahren gab es 14 Punktspiele zwischen den Traditionsvereinen TuS Esens und Germania Leer.  Vor fast genau 10 Jahren - am 5. Oktober 2007 - hat der VfL das letzte Mal beim TuS Esens gewinnen können - und das recht eindrucksvoll.

 

Vor 10 Jahren auch schon in Esens mit dabei: Marcel Lücking

 

- Bericht von damals

- Fotos von damals

 

Diesmal setzte sich Germania mit 3:2 beim TuS Esens durch und klettert damit auf Rang drei.

 

Mit dem vierten Auswärtssieg in Serie bleiben die Leeraner den führenden Mannschaften auf den Fersen.

„Wir haben in der ersten Halbzeit viele Chancen liegengelassen. Nach der Pause war es ein Lotteriespiel. Insgesamt haben wir verdient gewonnen“, bilanzierte Germanias Coach Michael Zuidema nach dem Schlusspfiff. Mit der Leistung seiner Mannschaft war TuS-Trainer Sven Glöckner zufrieden: „Die hat gut gespielt!“ Er ärgerte sich über einen nicht gegebenen Elfmeter Mitte der zweiten Spielhälfte, als der Ball im Leeraner Strafraum auf dem ausgestreckten linken Arm von Enock Maguru landete und über das Pech seiner Mannschaft bei den beiden Pfostentreffern von Manuel Meints (33.) und Nils Kahmann (55.). Nach Intervention des Schiedsrichterassistenten beim Schiedsrichter musste Glöckner in der 82. Minute die Coachingzone verlassen.

mehr lesen

Germania Leer beendet Heimfluch mit 4:0

Die Bezirksliga-Fußballer von Germania Leer haben am Freitag ihren ersten Heimsieg der Saison gefeiert: Mit 4:0 bezwangen sie den VfB Uplengen. Benjamin Lünemann hatte die Gastgeber früh in Führung gebracht.

Germanias Heimfluch ist beendet: Nach drei Auswärtssiegen und zwei Heimniederlagen feierten die Bezirksliga-Fußballer am gestrigen Freitagabend ihren ersten Sieg auf eigenem Geläuf. Der VfL Germania Leer bezwang den VfB Uplengen vor rund 250 Zuschauern mit 4:0. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“, sagte VfL-Coach Michael Zuidema nach dem Abpfiff. „Ich hoffe, dass der Heimfluch nun wirklich beendet ist und dass wir auch in den kommenden Heimpartien punkten können.“

 

Die Hausherren dominierten die ersten 45 Minuten klar. Von Beginn an spielten sie druckvoll, die Gäste agierten sehr defensiv. Für den ersten Torjubel bei den Germania-Fans sorgte Benjamin Lünemann. In der elften Minute gelang ihm ein Treffer der Marke „Tor des Monats“: Nach Vorlage von Julian Jauken traf Lünemann per Seitfallzieher aus gut 13 Metern ins Gäste-Gehäuse zum 1:0. In der Folge blieben nennenswerte Chancen auf Germania-Seite zunächst aus.

mehr lesen

Nächster Auswärtssieg für Germania

Fußball-Bezirksligist Germania Leer zeigte beim TuS Weener eine starke Leistung. Der Erfolg war hochverdient.

Den dritten Auswärtssieg in Folge schaffte Fußball-Bezirksligist VfL Germania Leer Die Gäste waren beim TuS Weener 90 Minuten lang die spielerisch deutlich bessere Mannschaft und gewannen verdient mit 4:1. Nach Spielschluss erkannte Weeners Coach Wilco Uitslag den Gästesieg neidlos an: „Wir haben zu viel Respekt gezeigt und sind nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen. Deshalb geht Germanias hoher Sieg vollkommen in Ordnung.“

 

Der VfL war von Beginn an das klar spielbestimmende Team. Die Mittelfeldspieler Lukas Koets und Alex Schmidt schafften als Impulsgeber ein deutliches Übergewicht im Zentrum, während Julian Jauken und Onno Janßen über die rechte Seite immer wieder vielversprechende Angriffe starteten. Schon in der 2. Minute hatte Benjamin Lünemann aus elf Metern freie Schussbahn, doch sein strammer Schuss landete nur am rechten Pfosten. Nachdem Stürmer Lukas Siemers zwei gute Gelegenheiten ausgelassen hatte, war es in der 33. Minute soweit: Weeners Torwart Heiner Husmann unterlief einen Eckball von Onno Janße, und der aufgerückte Verteidiger Kevin Böse hatte keine Mühe, zum 0:1 zu vollenden.

 

Die Leeraner spielten in der Folge weiter nach vorn. Schon zwei Minuten später erzielte Daniel Horn ein Traumtor aus zwölf Metern genau ins rechte obere Eck. Die Ledastädter berannten weiter das gegnerische Tor und hatten Pech, dass Philip Maguru nach einer erneuten Ecke von Onno Janßen mit einem platzierten Kopfball nur knapp das Tor verfehlte.

mehr lesen

Spiel gegen Loga abgesagt

Der heftige Regen am Nachmittag war dann leider zu viel für den Rasen im Hoheellern-Stadion.
Das für den heutigen Abend angesetzte Spiel gegen Frisia Loga kann nicht stattfinden.
Wir werden schnellstmöglich mit den Frisia-Verantwortlichen einen Nachholtermin finden und euch an dieser Stelle darüber informieren.

3:0! Der VfL überzeugt in Larrelt

Die Bezirksliga-Fußballer von Germania Leer haben ihr Auswärtsspiel in Larrelt souverän gewonnen.

Nach der schwächeren Leistung beim 1:2 gegen Blau-Weiß Borssum zeigte der VfL Germania Leer gegen den nächsten Emder Vertreter sein anderes Gesicht. Der Vizemeister der Fußball-Bezirksliga feierte einen hochverdienten 3:0-Sieg bei den Sportfreunden Larrelt und darf sich nun auf das Stadtduell am Freitagabend gegen Frisia Loga freuen.

„Germania war uns in allen Belangen überlegen“, sagte SF-Trainer Bernd Nessen und erklärte auch in Hinblick auf die beiden Pleiten der vergangenen Saison (0:5, 2:5). „Ich weiß nicht, ob sie gegen alle immer so spielen: Aber gegen uns sind sie immer sehr stark.“

mehr lesen

1:2 - Germania ohne Ideen und ohne Punkte

Das Leeraner Hohellernstadion ist ein gutes Pflaster für die Fußballer von BW Borssum. Nachdem die fast abgestiegenen Emder am letzten Spieltag der vergangenen Saison sich durch einen überraschenden 2:1-Sieg noch gerettet hatten, ließen sie nun wieder einen 2:1-Erfolg beim VfL folgen. Weil viele Leeraner die Grund-Tugenden wie Laufbereitschaft und Zweikampfstärke vermissen ließen, verlor der Titelkandidat verdient. Das sah auch Germanias Trainer Michael Zuidema so: „Wir waren in allen Mannschaftsteilen unterlegen. Deshalb geht nach unserer schwachen Leistung der Borssumer Sieg vollkommen in Ordnung.“

mehr lesen

Afrikanisches Fußballfest im Hoheellern-Stadion

Am vergangenen Wochenende fand im Leeraner Hoheellern-Stadion ein Fußballturnier mit acht Mannschaften statt. Veranstalter war in Kooperation mit dem VfL Germania Leer die afrikanische Gemeinschaft Ostfrieslands, genannt „African Diaspora Ostfriesland“. Insgesamt gingen acht Teams mit Spielern afrikanischer Abstammung an den Start. Die Mannschaften kamen aus Moormerland, Ihrhove, Bunde, Weener und Leer. Die Moormerländer stellten drei Teams. Am Ende setzte sich nach vielen spannenden Begegnungen das Team Moormerland 1 gegen die Mannschaft aus Weener mit 3:2 durch. „Es war eine gelungene Veranstaltung und neben dem sportlichen Ehrgeiz stand der Spaß im Vordergrund“, sagt Mit-Organisatorin Adja Marken, die in Ostfriesland aufgewachsen ist und ihre Wurzeln an der Elfenbeinküste hat. 

mehr lesen

Rheiderländer schocken den TV Bunde

Ausgerechnet zwei Fußballer aus dem Rheiderland haben am gestrigen Freitagabend den TV Bunde geschockt. Eike Begemann aus Ditzum und Lukas Siemers, der direkt aus Bunde stammt, waren maßgeblich am Auswärtssieg des VfL Germania Leer beteiligt. Beim 5:1-Erfolg gelang dem Duo nämlich jeweils ein Doppelpack. Klar, dass der Gäste-Coach Michael Zuidema, der ebenfalls Rheiderländer ist, hoch zufrieden war: „Ich kann heute wirklich nichts kritisieren.“ Günter Geerdes, der den TVB gemeinsam mit Ralph Schmidt trainiert, erkannte den Leeraner Sieg neidlos an. „Germania war immer einen Schritt schneller und auch geistig frischer.“

Die Anfangsphase ging vor rund 350 Zuschauern jedoch klar an die Gastgeber. Während von der Leeranern in der Offensive zunächst gar nichts zu sehen war, hatte der TVB in den ersten zehn Minuten drei richtig gute Chancen. Zweimal Eike Schmidt und Volker Wirtjes scheiterten allerdings.

 

mehr lesen

Firrel nutzte Elfmeter-Glück zum Sieg

Nach einem verpatzten Strafstoß freute sich Grün-Weiß Firrel im Spiel bei Germania Leer über eine zweite Elfmeter-Chance. Die nutzte der Gast. Und so gewann der Fußball-Bezirksligist am Sonntag das Topspiel beim VfL Germania mit 2:1. Den Elfmeter zum Siegtor verwandelte im zweiten Anlauf Reinhard Grotlüschen. Beim ersten Mal hatte Schiedsrichter Stefan Nowak (Rhede) auf Wiederholung entschieden, weil VfL-Keeper Marcel Lücking die Torlinie verlassen haben soll.

Die Gastgeber kamen etwas besser aus den Startlöchern und erarbeiteten sich direkt mehrere Möglichkeiten. Bei der ersten scheiterte der Leeraner Daniel Horn am Firreler Keeper Rene Carstens, der in der 5. Minute einen Freistoß aus 20 Metern glänzend parierte. Der VfL blieb am Drücker und wurde zwei Minuten später erneut gefährlich. Jan-Hendrik Westermann eilte nach einem Steilpass von Koets aufs Tor zu. Hier war Carstens aber wieder zur Stelle und verhinderte das 1:0. In der 14. Minute war Firrels Torhüter jedoch machtlos. Nach einem Steilpass von Daniel Horn stand Eike Begemann goldrichtig und schoss das Leder aus zehn Metern unter die Torlatte zum 1:0. Nur wenige Minuten später versuchte Firrel auszugleichen. Der Kopfball von Eike Tulke verfehlte das Germania-Gehäuse jedoch knapp (18.). Mehr Glück hatte da Tim Schouwer. Nach einem Freistoß von Rene Otto erzielte er per Kopf den 1:1-Ausgleich.

mehr lesen

Weiterer Neuzugang vor dem Ligastart

Gelb-blau trägt Thorben Dirks (hier gegen Logas Wilko Modder) auch in der anstehenden Saison - allerdings dann beim VfL statt beim TuS Weener.
Gelb-blau trägt Thorben Dirks (hier gegen Logas Wilko Modder) auch in der anstehenden Saison - allerdings dann beim VfL statt beim TuS Weener.

Kurz vor dem Start in die Bezirksliga-Saison hat der VfL Germania Leer einen weiteren Neuzugang verpflichtet. Vom TuS Weener wechselt Thorben Dirks an den Hoheellernweg. Der 23-Jährige ist beim VfL kein Unbekannter. Bereits in der Jugend spielte Dirks für Germania, ehe er in der U19-Regionalliga für den BSV Kickers Emden auflief. Danach kehrte er zu seinem Heimatverein TuS Weener zurück und reifte in der Bezirksliga zum Leistungsträger, der auf der Sechser-Position und variabel in der Defensive überzeugte. „Da wir Thorben aus seiner früheren Zeit beim VfL gut kennen, haben wir seinen Werdegang besonders aufmerksam verfolgt. Seine fußballerischen Qualitäten und sein Ehrgeiz werden ein Zugewinn für unseren Kader sein“, sagt Germania-Trainer Michael Zuidema. Nach einer längeren Verletzungspause ist Thorben Dirks inzwischen wieder ins Training eingestiegen. „Er hat keinen Druck und soll behutsam alle Probleme auskurieren“, sagt Zuidema. „Und dann freuen wir uns, wenn er bald topfit zur Verfügung steht.“ Der Neuzugang blickt gespannt auf die neue Herausforderung: „Ich bekomme beim VfL die Möglichkeit, den nächsten fußballerischen Entwicklungsschritt zu machen. Deshalb freue ich mich, dass der Wechsel jetzt kurzfristig zu zustande gekommen ist und ich möchte diese Chance nutzen“, so Dirks.

Lücking-Wahnsinn: VfL-Torhüter pariert vier Elfmeter

Die erste Runde des Bezirkspokal-Wettbewerbs ist aus ostfriesischer Sicht mit einem Knaller gestartet. Frisia Loga hatte am gestrigen Freitag den Stadtrivalen Germania Leer zu Gast. Am Ende entschied das Elfmeterschießen über das Weiterkommen. Diesen Krimi gewann der VfL vor rund 
400 Zuschauern im Apollo-Stadion mit 4:3. Nach regulärer Spielzeit hatte es 1:1 gestanden.Nach einem vorsichtigen Abtasten in den ersten zehn Minuten versuchte Janek de Buhr sein Glück. Der Kopfball des Frisia-Stürmers ging allerdings knapp am Germania-Tor vorbei. Im direkten Gegenzug versuchte es der Leeraner Jan-Hendrik Westermann, der mehrere Gegenspieler stehen ließ und aus spitzem Winkel schoss. Im Frisia-Tor war Malte Behrens jedoch zur Stelle. In der Folge scheiterten auch Julian Jauken (25.) und Eike Begemann (31.) an dem gut aufgelegten Keeper des Gastgebers. In der 36. Minute war Behrens allerdings machtlos. Nach guter Vorarbeit von Eike Begemann musste Lukas Koets aus zehn Metern nur noch einschieben – 1:0 für Germania. Dabei blieb es bis zur Pause.

mehr lesen

Generalprobe misslingt: VfL verspielt 2:0-Führung im letzten Test

"Henne" Westermann setzt sich hier gegen Ex-Leeraner Sebastian Schlumberger durch.
"Henne" Westermann setzt sich hier gegen Ex-Leeraner Sebastian Schlumberger durch.

Knapp eine Woche vor dem Pflichtspielstart, der Bezirkspokal-Begegnung beim SV Frisia Loga am Freitag, haben die Fußballer des VfL Germania Leer ihr letztes Testspiel verloren. Das Bezirksliga-Duell gegen den STV Barßel (Staffel IV) verloren die Ostfriesen nach einer 2:0-Führung am Ende noch mit 2:3. „In der zweiten Halbzeit haben die Jungs etwas zu nachlässig gespielt“, sagte der Leeraner Pressesprecher Mario Rauch.
In der Partie, die am gestrigen Sonntag im Rahmen der Saisoneröffnung ausgetragen wurde, waren die Leeraner in der ersten Halbzeit das bessere Team. Ohne vollends überzeugen zu können, hatten sie stets die Spielkontrolle und ließen keine nennenswerten Torchancen zu.

mehr lesen

Make VfL II great again! Werdet jetzt Teil des Germania-Kaders!

Ihr sucht noch eine neue fußballerische Herausforderung für die kommende Saison?
Oder Ihr habt länger pausiert und wollt wieder Teil eines Fußballteams werden?
Unsere zweite Mannschaft sucht für die kommende Saison noch Verstärkung!

Was wir bieten können:
- ein harmonierendes Team mit einem engagierten Trainer
- Heimspiele in einem der schönsten Stadien im Weser-Ems-Gebiet
- interessante Duelle in der Ostfrieslandklasse B gegen bekannte Gegner wie Concordia Ihrhove etc.
- Berichte und ausführliche Foto-Rückblicke zu fast allen Spielen
- die Möglichkeit zu testen, wie Euch ein schickes gelbes VfL-Trikot von Nike steht
- die Chance, sich über gute Leistungen für die erste Mannschaft des VfL zu empfehlen (bestes Beispiel: Tjark Flügge, der sich jetzt einen Kaderplatz in der „Ersten“ erarbeitete)
 

 

Was wir nicht bieten können:
- Geld
- Erfolgsgarantien

Interessiert?
Kommt am morgigen Dienstag einfach zum Training im Hoheellern-Stadion (Osseweg 1 in Leer). Trainingsbeginn ist um 19.15 Uhr.
Oder:
- Schreibt oder ruft an: 0176-30766473
- Meldet Euch per Mail an info@germanialeer.de
- Meldet Euch hier: facebook.com/vfl1915

VfL testet am Ostersteg

Der VfL Germania Leer wird am Mittwoch, 19. Juli, ein weiteres Testspiel absolvieren. Germania tritt dann um 20.15 Uhr beim FC Kickers Leer auf dem Ostersteg-Platz an. Es wird ein Wiedersehen mit vielen guten Bekannten – zum Beispiel mit Kickers-Coach Henning Baumann, der den VfL einst in der Landesliga trainierte.

Zudem spielen bei Kickers zahlreiche Spieler, die früher für Jugendmannschaften und für die zweite Mannschaft des VfL aufliefen.

FC-Neuzugang Benjamin Neziraj trifft zudem auf viele frühere Mannschaftskollegen aus der erfolgreichen gemeinsamen Zeit in der A-Jugend des JFV Leer. Nezirajs Trainer waren damals bekanntlich auch Michael Zuidema und Dragan Brala.

Der FC Kickers Leer gilt in der Ostfrieslandklasse B als einer der Topfavoriten auf die Meisterschaft. In der abgelaufenen Saison belegten die Ostersteg-Fußballer den zweiten Platz. 

mehr lesen

VfL verpasst Einzug in das Halbfinale

Duell der Ex-Kollegen: Henne Westermann gegen Neu-Papenburger Marek Janssen
Duell der Ex-Kollegen: Henne Westermann gegen Neu-Papenburger Marek Janssen

Die beiden Gastgeber des Apollo-Optik-Supercups stehen sich am Freitag im Halbfinale gegenüber. Nachdem es Grün-Weiß Firrel bereits am Montag als Zweiter der Vorrundengruppe A in die nächste Runde geschafft hatte, steht seit dem gestrigen Dienstag Frisia Loga als Gegner der Firreler fest. Der Fußball-Bezirksligist setzte sich gestern vor rund 200 Zuschauern auf eigenem Platz mit 2:0 gegen Landesliga-Aufsteiger Blau-Weiß Papenburg durch und ging als Sieger der Gruppe B hervor. „Wir freuen uns schon sehr auf das Spiel gegen Firrel. Es ist immer ein guter Test, gegen eine so starke Mannschaft zu spielen“, sagte Frisias Co-Trainer Timo Reitmeyer. Zudem hat es Bezirksligist TV Bunde ins Halbfinale geschafft. In der letzten Vorrundenpartie setzten sich die Rheiderländer nach einem 0:1-Rückstand noch mit 3:2 gegen Germania Leer durch. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Gegen Leer haben wir gut mitgehalten und uns nach dem 0:1 zurückgekämpft“, sagte Bundes Trainer Ralph Schmidt.

BW Papenburg – Germania Leer 1:0. Zu Beginn kontrollierten die Leeraner das Spiel. In der 6. Minute erarbeiteten sie sich die erste Tormöglichkeit, doch Max Schrock-Opitz schoss das Leder übers BW-Gehäuse. Etwas später konnte auch 
VfL-Akteur Lukas Siemers seine Chance nicht nutzen. Ab der 20. Minute kam Papenburg so richtig ins Spiel. Gleich die erste Gelegenheit nutzte Torben Lange, der nach einem Querpass von Eric Bruns nur noch einschieben musste (25.). Wie berichtet, war Lange in diesem Sommer vom Landesligisten Kickers Emden zu Blau-Weiß Papenburg zurückgekehrt. Die Germanen bemühten sich um den Ausgleich, doch sowohl der A-Jugendliche Nick Kassmann (36.) als auch Siemers (45.+1) scheiterten.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Weitere Veränderungen im Kader des VfL: Spieler suchen die Herausforderung

Alex Thomassen
Alex Thomassen

Wenn der VfL Germania Leer am heutigen Dienstag um 19 Uhr beim Apollo-Optik-Cup in Loga in den zweiten Spieltag der Vorrunde startet, werden mehrere neue Spieler im Kader zu sehen sein, die zuletzt bereits in den bisherigen Tests zum Einsatz kamen oder beim Training dabei waren. So gehört seit Beginn der Vorbereitung Alex Thomassen zum Kader. Der 26-jährige Däne zog aus beruflichen Gründen nach Leer. Zuletzt spielte er für seinen Heimatverein Aabyhøj in der Nähe von Aarhus. „Alex hat allerdings längere Zeit pausiert und will sich jetzt wieder hier in Leer herankämpfen. Die ersten Trainingseinheiten und das Testspiel in Veenhusen haben gezeigt, dass er das Zeug dazu hat, in uns Defensive weiterzuhelfen. Wir freuen uns, dass er die Herausforderung annimmt“, sagt Germania-Teammanager Xavier Rieger. Ebenfalls eine neue Herausforderung sucht Fabian Hellmers. Der 21-Jährige wurde zuletzt als Feldspieler mit dem SV Holtland Meister der Ostfrieslandklasse A. In Leer ist Hellmers allerdings vor allem in einer anderen Rolle bekannt: In der Jugend des VfL Germania und des JFV Leer glänzte er als Torhüter. Bereits damals hießen seine Trainer Michael Zuidema und Dragan Brala. „Es ist eine etwas kuriose Konstellation. Aber tatsächlich steht Fabian sowohl als Torwart als auch als Feldspieler zur Verfügung. Er will jetzt die Trainingsrückstände aufarbeiten und wir werden in Ruhe schauen, welche Rolle er bei uns spielen kann. In den Jugendmannschaften war er bei Dragan Brala und Michael Zuidema einer der Führungsspieler und wichtig für das Team. Neben den rein sportlichen Aspekten zählt auch dieser Faktor“, so Rieger.
Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, werden auch die A-Jugendlichen Lukas Berghaus und Nick Kassmann die Vorbereitung mit der Bezirksliga-Mannschaft des VfL Germania Leer bestreiten. „Die beiden haben in den ersten Trainingseinheiten und in den Spielen einen prima Eindruck hinterlassen“, sagt Xavier Rieger. 

mehr lesen

Remis zum Turnier-Auftakt

VfL-Neuzugang Mark Bruns (rechts) versucht den ehemaligen Germania-Spieler Adnan Zeneli zu stoppen. Zeneli (zuletzt Moordorf) ist einer von zahlreichen Frisia-Neuzugängen.
VfL-Neuzugang Mark Bruns (rechts) versucht den ehemaligen Germania-Spieler Adnan Zeneli zu stoppen. Zeneli (zuletzt Moordorf) ist einer von zahlreichen Frisia-Neuzugängen.

Der VfL Germania Leer ist mit einem 0:0-Unentschieden gegen Gastgeber Frisia Loga in das Vorbereitungsturnier um den Apollo-Optik-Cup gestartet. In der 45-minütigen Turnierpartie war das Remis letztendlich gerecht, da zwar Loga zwei große Möglichkeiten hatte, Germania am Ende dem Sieg aber näher war. Der VfL war zum Schluss die aktivere Mannschaft und hätte sich dafür fast noch belohnt, doch Loga-Keeper Behrens konnte Daniel Lünemanns Möglichkeit entschärfen. Germania war mit einem sehr jungen Team in das Turnier gestartet. 

mehr lesen

Deutlicher Sieg beim Testspiel-Auftakt

Gelungener Testspiel-Auftakt für den VfL Germania Leer. Beim Ostfrieslandligisten Fortuna Veenhusen setzte sich der VfL am Mittwochabend deutlich mit 7:0 durch. „Das war ein sehr ordentlicher Auftritt. Ich habe schon viel gesehen, was mir gut gefallen hat“, zeigte sich Germania-Trainer Michael Zuidema zufrieden. Der VfL spielte auf dem vom Dauerregen aufgeweichten B-Platz in Veenhusen über weite Phasen des Spiels zielstrebig nach vorne und ermöglichte den Gastgebern fast keine Torchance. Mehrere sehenswerte Tore rundeten den gelungenen Test ab. Onno Janssen krönte einen Alleingang durch die Fortuna-Abwehr mit dem 3:0. „Henne“ Westermann überlistete mit einem Freistoß aus 25 Metern zum 5:0 die Veenhuser Mauer und den Fortuna-Torhüter. Und U19-Spieler Nick Kassmann, der die Vorbereitung mit dem Bezirksliga-Kader des VfL absolviert, vollendete einen Freistoß-Lupfer von Lukas Koets zum 7:0-Endstand.  

mehr lesen

Rückkehrer als Verstärkung für die Defensive des VfL

Feiert Siege künftig wieder in gelb-blau: Kevin Böse
Feiert Siege künftig wieder in gelb-blau: Kevin Böse

Der VfL Germania Leer hat einen weiteren Neuzugang für den Kader der Bezirksliga-Mannschaft verpflichtet. Es handelt sich um einen guten Bekannten am Hoheellernweg: Nach einer Saison kehrt Kevin Böse von Grün-Weiß Firrel zurück zum VfL. „Wir hatten in der Defensive noch Bedarf und Kevin passt genau in unser Anforderungsprofil“, sagt Germania-Teammanager Xavier Rieger. „Ich hatte mit Xavier und Trainer Michael Zuidema sehr gute Gespräche. Ich habe immer gerne bei Germania gespielt und freue mich, dass ich wieder zurück bin. In der jungen Mannschaft gehöre ich jetzt zu den erfahreneren Spielern und dieser Verantwortung stelle ich mich gerne“, betont Kevin Böse. 

mehr lesen

Der Sommerfahrplan des VfL

Die Bezirksliga-Mannschaft des VfL Germania Leer startet bereits am Freitag, 23. Juni, in die Vorbereitung auf die neue Saison.
VfL-Trainer Michael Zuidema bittet sein Team dann um 19 Uhr im Hoheellern-Stadion zum Auftakt-Training. 
In den folgenden Wochen sind neben zahlreichen Trainingseinheiten auch Vorbereitungs-Turniere und Testspiele geplant.

Hier die Übersicht (Planung wird laufend ergänzt. Weitere Termine folgen):

28.06.2017: Fortuna Veenhusen – VfL Germania Leer (Testspiel, 20 Uhr)

02.07.2017: Frisia Loga – VfL Germania Leer (Apollo-Supercup in Loga, 15.30 Uhr / 45 Minuten Spielzeit)


04.07.2017: BW Papenburg – VfL Germania Leer (Apollo-Supercup in Loga, 19 Uhr / 45 Minuten Spielzeit)
04.07.2017: TV Bunde – VfL Germania Leer (Apollo-Supercup in Loga, 21 Uhr / 45 Minuten Spielzeit)


07.07.2017: Eventuell Halbfinae Apollo-Supercup (in Firrel)


09.07.2017: Eventuell Finale oder Spiel um Platz 3 im Apollo-Supercup (in Loga)

14.07.2017:  Vorrunde SARIS-Cup in Holtland (18.30 Uhr gegen Großefehn / 20.30 Uhr gegen Firrel / Spielzeit je 45 Minuten)

18.07.2017:  Eventuell Finaltag SARIS-Cup in Holtland

30.07.2017: SV Harkebrügge – VfL Germania Leer (Testspiel)

5 Kommentare

Neuzugänge für den VfL

VfL-Teammanager Xavier Rieger (rechts) begrüßte die Neuzugänge im Hoheellern-Stadion (von links: Mark Bruns, Marcel Lammers und Daniel Lünemann.
VfL-Teammanager Xavier Rieger (rechts) begrüßte die Neuzugänge im Hoheellern-Stadion (von links: Mark Bruns, Marcel Lammers und Daniel Lünemann.

Der VfL Germania Leer hat für die kommende Saison in der Fußball-Bezirksliga die ersten Neuzugänge bestätigt.
Mit Daniel Lünemann kehrt ein guter Bekannter an den Hoheellernweg zurück. Der 29-Jährige gehörte bereits in der Niedersachsenliga-Saison 2007/08 zum VfL-Kader. Damals war er aus der A-Jugend des BSV Kickers Emden nach Leer gewechselt.  Nach einer Saison bei Germania wechselte Lünemann zu Concordia Ihrhove. Zwischenzeitlich spielte er auch für TuRa 07 Westrhauderfehn, ehe er im Sommer 2015 nach Ihrhove zurückkehrte.  Daniel Lünemann ist der Zwillingsbruder von Benjamin Lünemann, der seit 2013 für Germania spielt. „Daniel war unser Wunschspieler für die kommende Saison. Wir waren auf der Suche nach einem erfahrenen Mittelfeldspieler, der ein Spiel lesen und lenken kann. Die Rückrunde der abgelaufenen Spielzeit hat gezeigt, dass wir diesbezüglich Handlungsbedarf haben. Zudem sind Daniels fußballerische Qualitäten natürlich unbestritten“, sagt VfL-Teammanager Xavier Rieger.

mehr lesen

Jubel im Hoheellern-Stadion... aber nur bei den Gästen

Große Enttäuschung und riesiger Freudentaumel: Gemischter hätte die Stimmung im Hoheellern-Stadion am gestrigen Freitag nicht sein können: Auf der einen Seite der VfL Germania Leer, für den der Titeltraum in der Fußball-Bezirksliga platzte. Auf der anderen Seite die Spieler von Blau-Weiß Borssum, die durch einen überraschenden 2:1-Sieg beim 
Tabellenzweiten den Klassenerhalt nahezu perfekt machten.Am morgigen Sonntag um 17.45 Uhr kämpft der SV Eintracht Plaggenburg beim 
TV Bunde noch gegen den Abstieg. Dass er an Borssum vorbeizieht, ist aber höchst unwahrscheinlich. Plaggenburg müsste mit 22 Toren Unterschied gewinnen.Nach dem Abpfiff in Leer konnte es VfL-Coach Michael Zuidema nicht fassen: „Das war die schlechteste Saisonleistung, die wir hier abgeliefert haben.“ In den ersten 
45 Minuten spielte Germania ohne Biss. Als Zuschauer hatte man nicht den Eindruck, dass die Leeraner noch um die Meisterschaft kämpfen. 350 Fans – viele davon aus Borssum – verfolgten die Partie im Hoheellern-Stadion. Das Stimmen-Wirrwar auf der Tribüne wurde um kurz vor halb neun lauter: In Westrhauderfehn fiel das erste Tor gegen den FC Norden. 
TuRa-Akteur Markus Kreutzhecker hatte das 1:0 gemacht. Die Zuschauer verfolgten das Meisterspiel über ihre Smartphones.

 

mehr lesen 0 Kommentare

1300 Zuschauer, aber keine Tore...

7:0, 6:1, 4:0: TuRa 07 Westrhauderfehn feierte in dieser Saison einige deutliche Erfolge. Aber der wichtigste „Sieg“ könnte vermutlich ein 0:0 gewesen sein. Denn mit dem torlosen Remis beim ärgsten Verfolger VfL Germania Leer verteidigten die Fehntjer im vorletzten Saisonspiel ihre Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga. Nach dem „0:0-Sieg“ am Dienstagabend vor der tollen Kulisse von mehr als 1300 Zuschauern ist der Titelkampf zwar noch nicht entschieden – alle Trümpfe liegen vor dem Saisonfinale am Freitag nun aber bei Westrhauderfehn, das mit einem Heimsieg gegen das Kellerkind FC Norden die Meisterschaft perfekt machen würde. „Es war diesmal sicherlich kein berauschendes Spiel von uns, aber der Zweck heiligt die Mittel“, sagte TuRa-Trainer Günter Noormann. „Ich denke nicht, dass sich das meine Jungs noch nehmen lassen.“Leer wahrte durch das Remis immerhin die Chance, den Spitzenreiter am letzten Spieltag noch abzufangen. Gewinnt TuRa nicht gegen Norden, wäre Germania bei einem Heimsieg gegen BW Borssum Meister. Und patzen TuRa und Leer, könnte GW Firrel der lachende Dritte sein – sofern er heute gegen Ihrhove und Freitag gegen Strudden gewinnt. Es bleibt also spannend.An all diese Szenarien dachte Michael Zuidema direkt nach dem Abpfiff nicht. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat alles versucht, die Partie aus meiner Sicht 
90 Minuten dominiert. TuRa hat aber sehr clever verteidigt“, sagte der Germania-Trainer nach dem verpassten Sprung auf Platz eins.

Sein Team gab in der ersten Halbzeit sicherlich den Ton an. Aber energisch durchsetzen konnte sich der spielstarke VfL gegen die beste Defensive der Liga (nur 15 Gegentore) nur selten.

mehr lesen 0 Kommentare

Gipfeltreffen! VfL empfängt TuRa 07

Hinweise zum heutigen Spitzenspiel gegen TuRa 07:

Der Rasen ist gemäht. Und das Feld ist bespielbar ;-)
Das Hoheellern-Stadion ist vorbereitet auf das Bezirksliga-Spitzenspiel des VfL gegen TuRa 07 Westrhauderfehn!
Anstoß ist um 19.30 Uhr.

Anreisehinweis:
Bitte seid frühzeitig am Stadion. Aufgrund der hohen Zuschauerzahl kann es sonst an der Stadionkasse und am Einlass zu Warteschlangen kommen.
Sowohl die Kasse am Haupteingang (Kreisel Hoheellernweg/Osseweg) und die Kasse am Eingang Evenburgallee sind geöffnet.

Rund um das Hoheellern-Stadion steht zudem nur eine begrenzte Zahl an Parkplätzen zur Verfügung. Wer mit dem Rad oder zu Fuß kommen kann, sollte das Auto also möglichst gleich zu Hause stehen lassen.

Hinweis an die TuRa-Fans: 
Beachtet bitte, dass der hintere Bereich der Sitzplatztribüne des Hoheellern-Stadions (vom Feld aus gesehen der linke Flügel der Tribüne) ausnahmslos Fanbereich des VfL ist. Dort ist es untersagt, Farben und Fanartikel der Gastmannschaft zu tragen. Der Ordnungsdienst ist berechtigt, bei möglichen Vorfällen einzuschreiten und Zuschauer aus dem Stadion zu entfernen.

Wir freuen uns auf ein spannendes Spitzenspiel!

mehr lesen

9:0! VfL-Gala gegen Aurich

Janis Baltzer sieht nach der Notbremse die Rote Karte.
Janis Baltzer sieht nach der Notbremse die Rote Karte.

Ein Ausrufezeichen im Titelkampf der Fußball-Bezirksliga setzte am Mittwoch der VfL Germania Leer. Das Team von Trainer Michael Zuidema fertigte die SpVg Aurich mit 9:0 ab und feierte den höchsten Saisonsieg. „Es gibt heute natürlich keinen Kritikpunkt. Das war eine super Leistung“, sagte der Coach. Am Dienstag gegen TuRa 07 – und sicher auch schon am Sonntag im Plaggenburger Waldstadion – dürfte Leer erheblich mehr Gegenwehr erfahren als am Mittwoch. Von Beginn an drückte Germania gegen den Elften Aurich aufs Tempo. Bereits in der 1. Minute verhinderte Gäste-Keeper Andre Schneider bei einer Doppelchance das 1:0, das dann nach fünf Minuten fiel. Eine Flanke von Enock Maguru köpfte Marek Janssen ein. Danach vergab der VfL einige Chancen. So fiel das 2:0 „erst“ in der 25. Minute. Dieser Treffer war für die Gäste besonders bitter. Denn Verteidiger Janis Baltzer sah nach einer Notbremse die Rote Karte. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte Daniel Horn selbst.

 

mehr lesen

VfL-Vorsitzender tritt zurück

Reiner Siemermann
Reiner Siemermann

Reiner Siemermann tritt mit sofortiger Wirkung als Vorsitzender des VfL Germania Leer zurück. Das teilte er jetzt seinen VfL-Vorstandskollegen mit. „Mein Rücktritt hat ausschließlich private und berufliche Gründe. Mein Entschluss hat nichts mit dem Verein und der Vorstandsarbeit zu tun“, betont Siemermann, der die Vereinsführung im Frühjahr 2012 als Nachfolger von Torsten Dinkela übernahm. 
„Ich habe das Amt des Vorsitzenden immer gerne ausgeübt. Aber ich möchte das zu 100 Prozent machen. Das lassen berufliche und private Gründe derzeit nicht zu. Deshalb ist ein Rücktritt die einzige logische Konsequenz.“

 

Siemermann hatte sich bereits im Herbst vergangenen Jahres aus privaten Gründen für einige Zeit aus der Vorstandsarbeit zurückgezogen. „Daher trifft uns Reiners Rücktritt jetzt nicht unvermittelt. Wir haben Verständnis für seine Entscheidung“, sagt Ferhat Özdemir, 2. Vorsitzender des VfL. Er wird bis zur Mitgliederversammlung kommissarisch das Amt des Germania-Vorsitzenden übernehmen. Die Jahreshauptversammlung des Vereins findet voraussichtlich im Juni statt.

Stellungnahme zur Spielabsage und Wertung des Spiels gegen TuRa 07 Westrhauderfehn

Wie Ihr sicherlich schon den sozialen Medien oder den Zeitungen entnommen habt, wird die ausgefallene Bezirksliga-Begegnung des VfL Germania Leer gegen TuRa 07 Westrhauderfehn mit 5:0-Toren und drei Punkten für die Gäste gewertet. Der Staffelleiter Frank Schulte hat dem VfL inzwischen den Verwaltungsbescheid zugestellt und dieses Urteil darin bestätigt.
Wir sind entsetzt über dieses Urteil, zumal der Rasen des Hoheellern-Stadions bei der Begehung am Mittag definitiv unbespielbar war. VfL-Sportwart Dirk Schuster traf daher in Abstimmung mit dem Vorstand die einzig logische Entscheidung: Das Spiel muss leider ausfallen. Beide Plätze wurden gesperrt. Jugend- und Herrenmannschaften konnten dort auch gestern nicht trainieren.

mehr lesen

Spiel gegen TuRa fällt aus

Dauerregen und zwischenzeitlich sogar Schnee - zu viel für den Rasen im Hoheellern-Stadion. Der Platz ist nicht bespielbar und daher muss das für heute angesetzte Gipfeltreffen zwischen unserem VfL und TuRa 07 leider ausfallen. 
Wir alle hatten uns so sehr auf das Spitzenspiel gefreut und sind gerade richtig genervt.😠
Sobald wir einen Nachholtermin im ohnehin schon engen Spielplan gefunden haben, werden wir ihn Euch hier mitteilen.

0 Kommentare

Gipfeltreffen in der Bezirksliga: VfL empfängt TuRa 07

0 Kommentare

Großer Bezirksliga-Fußball mit ärgerlichem Ende für den VfL

Es lief schon die fünfte Minute der Nachspielzeit. In der Bezirksliga-Partie zwischen den Fußballern des SV Großefehn und VfL Germania Leer entschied der sicher leitende Schiedsrichter Kai Steffens (Neuharlingersiel) beim Stand von 1:2 noch einmal auf Freistoß für die Fehntjer. Arne Sievers donnerte den Ball aus gut 30 Metern aufs Gäste-Gehäuse, wo Keeper Marcel Lücking gerade noch die Fäuste hochreißen konnte, aber gegen den Abpraller von Keno Schmidt machtlos war. Trotz des späten 2:2-Ausgleichs sagte Germanias Trainer Michael Zuidema: „Es war insgesamt ein glücklicher Punktgewinn für uns, denn wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen.“

Die 250 Zuschauer sahen nach fünf Minuten die erste Möglichkeit für den Spitzenreiter aus Leer, doch ein Kopfball des Mittelstürmers Lukas Siemers zischte knapp am Tor vorbei. In der Folge legten die Platzherren jeglichen Respekt vor dem zu pomadig reagierendem VfL ab und kamen durch lange Bälle auf die extrem gefährlichen Spitzen Hauke Specht und Keno Schmidt immer wieder zu Tormöglichkeiten. Die größte davon hatte in der 8. Minute Schmidt, der nach Kopfballvorlage von Specht aus elf Metern sofort abzog, jedoch am glänzend reagierenden Gästekeeper Lücking scheiterte.

 

mehr lesen

VfL siegt souverän beim ersten Gastspiel in Jemgum

Enock Maguru lässt sich für seinen Kunstschuss zum 0:4 von Chris Wiemker und Alex Schmidt feiern.
Enock Maguru lässt sich für seinen Kunstschuss zum 0:4 von Chris Wiemker und Alex Schmidt feiern.

Nach 91 Jahren war es am Sonntagnachmittag in Jemgum endlich so weit: Der SV Ems hatte zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den „großen“
VfL Germania Leer zu Gast. Vor 450 Zuschauern gewannen die Leeraner das Fußball-Bezirksligaspiel am Ende verdient mit 4:0.

Den verdienten Gästesieg erkannte auch Jemgums Trainer Bernhard Lübbers neidlos an. „Germania war die klar bessere Mannschaft. Dennoch muss ich meiner Mannschaft ein großes Lob aussprechen, weil sie kämpferisch alles gegeben hat.“

Bereits in den ersten Spielminuten gingen die Gäste zielstrebig zu Werke und zwangen Jemgum durch aggressives Pressing schon im Spielaufbau immer wieder zu Fehlern. So überlief bereits in der 1. Spielminute der von Kickers Emden gekommene Alex Schmidt auf der rechten Seite die gesamte Jemgumer Abwehr. Seine gefühlvolle Hereingabe erreichte jedoch keinen Mitspieler. Die nächste Tormöglichkeit vergab Mittelfeldakteur Lukas Koets, der nach herrlichem Doppelpassspiel mit Marek Janssen im letzten Moment geblockt werden konnte.

mehr lesen

Neue Trikots für den VfL-Nachwuchs

Über neue Trikots darf sich die G-Jugendmannschaft des VfL Germania Leer freuen. Sponsor myToys macht es möglich, dass der VfL-Nachwuchs ab sofort in neuen adidas-Trikots aufläuft. myToys eröffnete seine Filiale im November 2016 in Leer.

Auf 600 Quadratmetern wird an der Georgstraße eine große Auswahl an Top-Marken aus den Bereichen Baby- und Kindermode, Spielzeug und Kinderparty geboten.

Insgesamt sind über 5.500 Artikel direkt verfügbar. 

 

mehr lesen

70 Jahre beim VfL: Ehrung für langjährige Mitglieder

In einer Feierstunde im Clubhaus des Hoheellern-Stadions fand jetzt die Ehrung für langjährige Mitglieder des VfL Germania Leer statt. Dabei wurden Hanslothar Antoni und Wilhelm Bruedern für 70-jährige Mitgliedschaft beim VfL ausgezeichnet. Hans-Dieter Perlbach, Peter Plück und Hermannus Schuster blickten auf 60 Jahre Mitgliedschaft bei Germania zurück.
Im Beisein der VfL-Vorstandsmitglieder Reiner Siemermann, Ferhat Özdemir, Dieter Smit und Michael Zimmermann wurden zudem folgende Germania-Mitglieder geehrt:

mehr lesen

VfL zu Hause weiter ohne Gegentor, aber dieses Mal sieglos

Ringend den Ball im Blick: Germanias Chris Wiemker und Bundes Volli Wirtjes
Ringend den Ball im Blick: Germanias Chris Wiemker und Bundes Volli Wirtjes

Der VfL Germania Leer hat zwar auch im achten Heimspiel dieser Saison keinen Gegentreffer kassiert, verließ den Platz im Hoheellern-Stadion allerdings erstmals nicht als Sieger. Im Topspiel der Fußball-Bezirksliga trennte sich der gastgebende Spitzenreiter am gestrigen Freitagabend torlos vom Tabellendritten TV Bunde. „Das Remis geht in Ordnung, uns fehlte diesmal etwas die Durchschlagskraft“, sagte Germania-Coach Michael Zuidema. Ralph Schmidt, der die Rheiderländer gemeinsam mit Günter Geerdes trainiert, war nach der Partie sehr zufrieden. „Leer war zwar spielerisch überlegen, wir haben aber gut verteidigt und gekämpft, sodass wir uns den Punkt verdient haben“, sagte Schmidt.

Der Tabellenführer war vor 500 Zuschauern von Beginn an um Spielkontrolle bemüht, versuchte es aber zunächst zu oft mit Einzelaktionen. Wenn die Leeraner mal kombinierten, wurde es sofort gefährlich. In der 7. Minute setzte Daniel Horn gekonnt Max Schrock-Opitz in Szene, dessen Hereingabe verpasste Marek Janssen im Bunder Fünfmeterraum jedoch haarscharf. Die Bunder lauerten auf Konter und hatten über einen dieser schnellen Gegenangriffe auch ihre erste Chance. Nach einem Sololauf wurde Eike Schmidt bei seinem Schussversuch im Germania-Strafraum in letzter Sekunde geblockt. Der Ball fiel Tim Huxsohl vor die Füße, doch sein Versuch ging einen Meter am VfL-Gehäuse vorbei (22.).

 

mehr lesen

Neuer Teammanager ist ein guter Bekannter

Xavier Rieger
Xavier Rieger

Der VfL Germania Leer hat Xavier Rieger als Teammanager für die Bezirksliga-Mannschaft verpflichtet. Rieger übernimmt das Amt mit sofortiger Wirkung. Zuletzt war die Position vakant. „Es ist wichtig, dass wir uns hinsichtlich der Vielzahl an Aufgaben im Fußballbereich breit aufstellen. Wir freuen uns, dass wir mit Xavier Rieger einen Fachmann dazu gewinnen konnten, der den VfL und die hiesige Fußballszene bestens kennt. Er wird sich nahtlos in unser bestehendes Team einfügen, dass die fußballerischen Belange koordiniert“, sagt Ferhat Özdemir, Fußball-Spartenleiter und 2. Vorsitzender des VfL Germania Leer. Der 48-jährige Rieger soll sich unter anderem auch um Spielergespräche und das Scouting kümmern. „Damit können wir die Kaderplanung für die kommende Saison jetzt noch weiter intensivieren und zum Abschluss bringen“, betont Ferhat Özdemir. „Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe“, sagt Xavier Rieger. „Germania Leer ist für mich eine Herzensangelegenheit und bei den koordinierenden Gesprächen hat sich schnell gezeigt, dass die Chemie stimmt.“ Rieger wird die Aufgaben rund um die Mannschaft gemeinsam mit Josef Karbach angehen. Der frühere Germania-Jugendtrainer ist bereits seit längerem im organisatorischen Bereich für den VfL tätig und wird sich vor allem den Tätigkeiten eines Fußballobmanns widmen. Das Duo soll in enger Abstimmung mit dem Vorstand zusammenarbeiten.
Xavier Rieger blickt auf eine lange Geschichte bei Germania zurück. Er spielte bereits in der Jugend am Hoheellernweg und war später auch Torhüter der ersten Mannschaft.
Nach seiner aktiven Laufbahn übernahm er im Trainerduo mit Wlodek Pikula zunächst die zweite Mannschaft des VfL, ehe die beiden ab 2010 die erste Mannschaft trainierten. Größter Erfolg war die Bezirksliga-Meisterschaft im Jahr 2012.  

Ohne-Gegentor-Serie endet, aber Siegesserie geht weiter

Völlig verdient gewann Tabellenführer VfL Germania Leer in der Fußball-Bezirksliga am Sonntag beim FC Norden auf dem Kunstrasenplatz mit 3:1. Zu Ende ging aber bereits in der 2. Spielminute eine der längsten Serien der ostfriesischen Torhüter. Germania-Keeper Marcel Lücking war seit dem 18. September ohne Gegentor. Fast auf den Tag genau ein halbes Jahr später musste er wieder einen Ball aus dem Netz holen: nach 803 gegentorlosen Minuten. „Uns sind die Punkte hier wichtiger als ein Rekord unseres Schlussmanns“, erklärte Leer-Trainer Michael Zuidema nach dem für ihn „unangenehmen“ Spiel.

Gleich mit dem ersten Angriff gelang dem FCN die Führung. Jens Bakker knallte das Leder nach zwei Minuten mit einem Volleyschuss aus halblinker Position in die Maschen. Danach herrschte wiederholt reges Treiben vor dem Tor der Gastgeber. Mit einem Freistoß aus 25 Metern Entfernung gelang Daniel Horn das 1:1. Dabei agierte Nordens Keeper Marco Geiken höchst unglücklich. Zu Beginn der zweiten Halbzeit zog sich Nordens Arne Janssen eine schwere Knieverletzung zu. Er musste ausgewechselt und ins Krankenhaus gebracht werden.

 

mehr lesen

5:0! VfL meldet sich nach der Winterpause eindrucksvoll zurück

Benjamin Lünemann hatte nach Spielschluss allen Grund zum Feiern
Benjamin Lünemann hatte nach Spielschluss allen Grund zum Feiern

In der Fußball-Bezirksliga knüpfte der VfL Germania Leer am Donnerstagabend dort an, wo er im vergangenen Jahr aufgehört hatte. Im ersten Leeraner Punktspiel des Jahres 2017 feierte der Spitzenreiter einen weiteren souveränen Erfolg. Die Leeraner besiegten den TuS Esens mit 5:0 (1:0). Drei der vier Tore erzielte Stürmer Benjamin Lünemann.

Mit diesem Sieg setzte auch VfL-Torhüter Marcel Lücking seine persönliche Serie fort. Er blieb im siebten Saisonheimspiel ohne Gegentor. Insgesamt ist Lücking nunmehr seit 801 Spielminuten unbezwungen. Den letzten Treffer kassierte er beim 1:1 im Hinspiel in Esens am 18. September 2016.

Am Donnerstag standen die Esenser in der ersten Viertelstunde in der Abwehr sehr sicher und ließen keine Leeraner Chancen zu. Dann machte Germania immer mehr Druck. Das 1:0 erzielte Benjamin Lünemann in der 28. Minute nach Vorlage von Daniel Horn. Dabei blieb es bis zur Pause trotz weiterer Chancen.

Nach dem Wechsel ging die Lünemann-Show weiter.

mehr lesen

Trainerwechsel: "Neuer Impuls" im Abstiegskampf

Reinhard Zimmer
Reinhard Zimmer

Trainerwechsel beim VfL Germania Leer: Der VfL hat sich in beiderseitigem Einvernehmen von Adrian de Buhr getrennt. De Buhr trainierte seit Sommer 2015 die U23-Mannschaft von Germania in der Ostfrieslandklasse B. Die „Zweite“ des VfL ist derzeit Tabellenletzter in dieser Liga. „Adrian und sein Assistent Steffen Behrens haben hier engagierte Arbeit geleistet. Daher hatten sie trotz enttäuschender Ergebnisse lange unser Vertrauen. Nach dem missglückten Rückrundenstart mit der Niederlage in Rajen haben wir die Situation erneut analysiert“, sagt Germanias Vorsitzender Reiner Siemermann.  „Wir sind gemeinsam zu dem Schluss gekommen, dass der Mannschaft für den Rest der Saison ein neuer Impuls gut tun wird, um noch einmal alle Kräfte im Abstiegskampf zu mobilisieren“, betonen Siemermann und Adrian de Buhr einhellig. „Aus meiner Sicht war auch wichtig, dass ein nahtloser Übergang gewährleistet ist“, so de Buhr.  Neuer Trainer ist Reinhard Zimmer. Er wird schon heute das Training des Teams leiten. Der 53-Jährige trainierte beim VfL und beim JFV Leer bereits mehrere Nachwuchsmannschaften. In dieser Saison ist er gemeinsam mit Bernhard Schlichter für die U14-Mannschaft des JFV Leer verantwortlich.  „Wir haben ihn als ehrgeizigen Trainer kennengelernt, der sich einen guten Ruf im Umgang mit jungen Spielern erworben hat. Er kennt zudem unsere zweite Mannschaft und kann so direkt einsteigen“, sagt Reiner Siemermann. 

Test gegen Holtland: Schock direkt nach Anpfiff

Der VfL Germania Leer hat am Sonntag sein Testspiel gegen den SV Holtland überraschend mit 2:3 verloren. Auf dem Kunstrasen in Delfzijl war schon die erste Szene des Spiels richtungsweisend. Holtland nutzte nach 25 Sekunden eine Unaufmerksamkeit der VfL-Defensive und ging durch Albert Löwen in Führung. In der Entstehung des Tores bekam Germania-Spieler Chris Wiemker den Ellenbogen eines Gegenspielers ins Gesicht und musste mit einer klaffenden Platzwunde (siehe Foto) und Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht werden. Zu allem Überfluss verletzte sich direkt danach Julian Jauken ohne gegnerische Einwirkung. Er musste mit Verdacht auf Muskelfaserriss ausgewechselt werden. Gegen läuferisch und kämpferisch starke Holtländer tat sich Germania nach dem Anfangsschock schwer. Trotzdem ergaben sich mehrere gute Tormöglichkeiten, die aber oft überhastet oder abgeschlossen wurden.

 

mehr lesen

Wiedersehen mit guten Bekannten: VfL testet in Delfzijl gegen den SV Holtland

Holtland-Trainer Jörn Janssen trug viele Jahre das Germania-Trikot. Hier eine Szene aus einem Pokalspiel in Veenhusen im Jahr 2004.
Holtland-Trainer Jörn Janssen trug viele Jahre das Germania-Trikot. Hier eine Szene aus einem Pokalspiel in Veenhusen im Jahr 2004.

Der VfL Germania Leer hat nach dem Ausfall der Partie gegen Aurich kurzfristig für den morgigen Sonntag, 26. Februar, noch ein Testspiel vereinbart. In Delfzijl trifft der VfL um 12 Uhr auf den SV Holtland. Der souveräne Spitzenreiter der Ostfrieslandklasse A wird bekanntlich vom früheren Germania-Spieler Jörn Janssen trainiert. Und er ist nicht der einzige gute Bekannte in Reihen des SV Holtland. Gleich mehrere Spieler wie z.B. Fabian Hellmers, Mergim Krasniqi oder Michael Müller haben eine Vergangenheit beim VfL Germania oder beim JFV Leer. Zuletzt wechselte in der Winterpause Christopher Appeldorn aus Leer nach Holtland. Im Sommer hatte der SV zudem Mohammed Sawadogo aus der U23-Mannschaft des VfL verpflichtet.

 

Adresse des Sportparks Centrum in Delfzijl:
Burgemeester Boeremalaan 3, 9934 EM Delfzijl

 

 

Auch Spiel gegen Aurich abgesagt

+++ ABSAGE +++

Aufgrund der Regenfälle der vergangenen Tage sind die Plätze im Hoheellern-Stadion am Wochenende unbespielbar.
Somit fällt auch das Bezirksliga-Spiel des VfL gegen Aurich aus.

Spiel gegen TuRa 07 fällt aus

+++ Absage +++

Das für heute angesetzte Bezirksliga-Heimspiel des VfL gegen TuRa 07 Westrhauderfehn fällt leider aus.
Der Platz des Hoheellern-Stadions ist unbespielbar.

Bild könnte enthalten: Gras, Pflanze, im Freien, Natur und Wasser

Neuzugang für den VfL

Im Testspiel in Assen lief Alex Schmidt bereits für den VfL auf.
Im Testspiel in Assen lief Alex Schmidt bereits für den VfL auf.

Der VfL Germania Leer hat zum Start der Rückrunde in der Fußball-Bezirksliga einen neuen Spieler verpflichtet. Vom Landesligisten BSV Kickers Emden wechselt Alex Schmidt an den Hoheellernweg.

„Wir verfolgen den Werdegang von Alex schon längere Zeit. Er hat bei Kickers bewiesen, dass er auch in der Landesliga bestehen kann. Angesichts der großen Konkurrenz im starken Emder Kader kam er dort aber nicht immer zum Einsatz. Wir kennen seine Qualitäten und bei uns wird er die Chance bekommen, den nächsten Entwicklungsschritt zu machen. Und das trauen wir ihm absolut zu“, sagt Germania-Trainer Michael Zuidema.
Schmidt stammt aus der Jugend des JFV Norden und gehörte dort unter anderem zum U17-Team, das den Sprung in die B-Jugend-Niedersachsenliga schaffte. Schmidt wurde damals auch in die U17-Auswahlmannschaft des Niedersächsischen Fußballverbands (NFV) berufen. Für Kickers Emden lief er zunächst in der A-Jugend-Mannschaft auf und absolvierte danach insgesamt 29 Einsätze in der Landesliga-Elf.

mehr lesen

Übersicht der Winter-Vorbereitung des VfL Germania: Die Ergebnisse der #WinterSeries2017

0 Kommentare

VfL siegt im ersten Testspiel des Jahres

Intensives Testspiel beim SC Erica: Hier behauptet sich Chris Wiemker gegen seinen Gegenspieler.
Intensives Testspiel beim SC Erica: Hier behauptet sich Chris Wiemker gegen seinen Gegenspieler.

Der VfL Germania Leer hat am Dienstagabend das erste Testspiel des neuen Jahres erfolgreich bestritten. Beim SC Erica (1e klasse Niederlande, vergleichbar mit Landesliga/Bezirksliga) siegte der VfL mit 3:1.
Germania erwischte bei Temperaturen von minus fünf Grad einen Auftakt nach Maß. Bereits in der 4. Minute erzielte Benjamin Lünemann nach Vorarbeit von Eike Begemann die Führung.
Danach übernahmen allerdings die Gastgeber auf dem vom Schnee geräumten Kunstrasen das Kommando und hatten im Verlauf der ersten Halbzeit die besseren Chancen. VfL-Torhüter Marcel Lücking verhinderte bei dichtem Nebel mit mehreren starken Paraden den Ausgleich.

mehr lesen 0 Kommentare

Die #WinterSeries des VfL startet schon bald – interessante Testspiele und Hallenturniere

Nach der Hinrunde ist vor der Vorbereitung: Der VfL Germania Leer geht als Bezirksliga-Tabellenführer in die Winterpause. Kein Grund, sich auf dem bisher Erreichten auszuruhen.
Bevor die Vorbereitung auf die Rückrunde richtig beginnt, stehen mit dem Aurich-Cup und der Leeraner Kreishallenmeisterschaft zwei Hallenturniere auf dem Programm.

mehr lesen

Presseschau: VfL mit Doppelsieg beim Adventsturnier

Presseschau: Artikel aus der Ostfriesen-Zeitung zur 27. Auflage des Adventsturniers des VfL in der BBS-Halle
Presseschau: Artikel aus der Ostfriesen-Zeitung zur 27. Auflage des Adventsturniers des VfL in der BBS-Halle

Spiel gegen Dunum fällt aus

Der Platz des Hoheellern-Stadions gleicht leider immer noch einer Morastlandschaft und so muss auch das heutige Bezirksliga-Heimspiel gegen den SC Dunum ausfallen.
Über einen Nachholtermin halten wir Euch auf dem Laufenden.

Kreishallenmeisterschaft ausgelost

In Bunde wurden am heutigen Abend die Vorrunden-Gruppen der Leeraner Kreishallenmeisterschaft ausgelost.
Die Auslosung ergab, dass der VfL in Gruppe A auf den BSV Bingum e. V., 1. Herren SV Warsingsfehn und den SV Eiche Ostrhauderfehn trifft.
Los geht es mit dem beliebten Turnier, das dieses Mal wieder in der BBS-Halle stattfindet, am 3. Januar. Finaltag der Kreishallenmeisterschaft ist der 6. Januar.
Germania wartet seit 2003 auf einen Turniersieg bei der Kreishallenmeisterschaft.

Spiel gegen Plaggenburg fällt aus / Auch U23-Auswärtsspiel abgesagt

Der Platz des Hoheellernstadions gleicht nach den neuerlichen Regenfällen eher einer Morastlanschaft als einem Fußballfeld. Daher muss das für morgen angesetzte Bezirksliga-Spiel gegen SV Eintracht Plaggenburg leider ausfallen.
Über einen Nachholtermin halten wir Euch auf dem Laufenden.

Auch das Ostfrieslandklasse-B-Spiel unserer U23-Mannschaft bei der SG Collinghorst/Rajen II fällt ins Wasser. Die Gastgeber hatten die Begegnung bereits gestern abgesagt.

Lünemanns Blitztor ebnet den Weg in Larrelt - VfL seit 711 Minuten ohne Gegentor

Lukas Koets ist vor dem Ex-Germania-Spieler Imer Berisha am Ball.
Lukas Koets ist vor dem Ex-Germania-Spieler Imer Berisha am Ball.

Die vielen Glückwünsche nach dem Spiel von Germania Leer bei den Sportfreunden Larrelt galten nach dem 5:0-Auswärtssieg nicht dem dreifachen Torschützen Maik Nirwing, sondern dem Torhüter Marcel Lücking. Der hatte mal wieder seinen Kasten sauber gehalten und ist jetzt seit nunmehr 711 Minuten ohne Gegentreffer in der Fußball-Bezirksliga. Die Bestmarke in dieser Saison hielt bis dato TuRa 07 Westrhauderfehn mit 638 Minuten. Der neue Rekord geriet während der ganzen 90 Minuten nie in Gefahr. Die Larrelter, die unter anderem auf ihren gesperrten Torjäger Thorsten Mammen verzichten mussten, kamen nicht einmal gefährlich vor das Tor.

Vor den zahlreich mitgereisten Germanen-Fans dominierte und kontrollierte der Spitzenreiter die Partie nach Belieben. Dabei kam den Gästen zugute, dass Benjamin Lünemann bereits nach zwölf Sekunden zur Führung traf. Einen Pass in die Spitze von Maik Nirwing konnte Lünemann ungedeckt aufnehmen und aus elf Metern Larrelts Keeper Sascha Weets überwinden. Mancher Germania-Fan war da noch nicht auf dem Platz. Passgeber Nirwing hatte im weiteren Verlauf zunächst kein Schussglück. Zweimal konnte er freistehend Weets nicht überwinden, ein anderes Mal köpfte er aus drei Metern über das Tor. Das er es besser kann, bewies der Torjäger zum ersten Mal in der 28. Minute, als er nach einem Freistoß von Lünemann den Ball am Fünfmeterraum aufnahm und zum 0:2 einnetzte.

mehr lesen

VfL-Torjäger aus der Abwehr: Flügges verrückte Trefferquote

Germanias U23-Defensivspieler Tjark Flügge (im Bild) mischt völlig überraschend die Torägerliste der Ostfrieslandklasse B auf. Flügge hat bereits 9 Tore erzielt - und damit nur zwei Treffer weniger als die zweitplatzierten Top-Torjäger der Liga, die je 11 Mal trafen (Arne Brandt/Kickers Leer, Alexander Gentschew/TuS Detern und Marco Siemers/TuS Detern). Lediglich Thomas Eden (FTC Hollen II) hat an der Spitze der Torschützenliste deutlich mehr Treffer auf dem Konto (17).
Tjark Flügge hat mit seinen neun Toren zudem mehr als ein Drittel aller Germania-U23-Ligatore in dieser Saison erzielt (24).
"Tjark ist nicht nur in der Defensive für uns enorm wichtig, sondern hat auch das richtige Auge und die nötige Technik, um in der Offensive immer wieder für Torgefahr zu sorgen", sagt VfL-U23-Trainer Adrian de Buhr.
Zuletzt hatte Flügge drei Treffer zu Germanias 4:1-Sieg beim SV Holtland II beigesteuert.

VfL braucht gegen starken Aufsteiger viel Geduld

Das Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga Weser-Ems zwischen dem VfL Germania Leer und dem
TuS Strudden gewannen die Germanen zu Hause vor über 200 Zuschauern durch ein Elfmetertor von Benjamin Lünemann mit 1:0. Durch diesen Erfolg kletterten die Germanen wieder an die Tabellenspitze, da TuRa Westrhauderfehn beim 2:2 gegen TuS Weener zwei Punkte liegen ließ.

„Das war im wahrsten Sinne des Wortes ein dreckiger Sieg“, sagte VfL-Trainer Michael Zuidema nach dem Spiel. „Strudden hat uns bei sehr tiefem Boden durch eine sehr starke Abwehrleistung das Leben schwer gemacht.“

Wie erwartet machten die Platzherren das Spiel, während die Gäste mit zwei tief stehenden Viererketten immer wieder geschickt verschoben und auf Konter lauerten. Die erste Torgelegenheit hatten die Germanen, doch strich ein 20-Meter-Schuss von Germanias agilstem Stürmer Eike Begemann knapp am Gästetor vorbei. In der 5. Minute hatten die Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen, jedoch traf Eike Begemann per Direktabnahme nur das Lattenkreuz. Nach zehn Minuten tauchten dann die Gäste zum ersten Mal gefährlich vor dem Germania-Tor auf.

mehr lesen

Erster Auswärtssieg für U23 / Appeldorn verletzt ins Krankenhaus

Die U23-Mannschaft des VfL kam heute beim SV Holtland II zum ersten Auswärtssieg dieser Saison in der Ostfrieslandklasse B. Germania setzte sich mit 4:1 durch. Besonders treffsicher zeigte sich VfL-Abwehrspieler Tjark Flügge, der gleich drei Tore erzielte. Das vierte Tor steuerte Christopher Appeldorn bei, der sehenswert aus 22 Metern traf.
Auf tiefem Geläuf taten sich beide Mannschaften schwer, strukturierten Fußball zu zeigen. Am Ende gewann der VfL vor allem aufgrund der besseren Chancenverwertung. Holtland II ließ eine Vielzahl an guten Torchancen aus und scheiterte ein ums andere Mal am starken Germania-Keeper Marco Eenhuis. Und nicht nur Holtland-Trainer Hinrich van der Schüür resümierte nach dem Spiel: "Angesichts dieses Festivals an ausgelassenen Torchancen hätte die Begegnung auch 8:8 ausgehen können."

Überschattet wurde der Germania-Auswärtssieg von einer Verletzung von VfL-Spieler Christopher Appeldorn.

mehr lesen

4:0-Geschenk zum 40. Geburtstag

Einen souveränen 4:0-Auswärtssieg landeten die Bezirksliga-Fußballer des VfL Germania Leer gestern im Prestige-Duell bei Concordia Ihrhove vor
300 Zuschauern. Gästestürmer Maik Nirwing erzielte drei Treffer nach Freistößen von Benjamin Lünemann, der in der Nachspielzeit auch noch selber traf und für den Endstand sorgte. „Das haben sie gut hinbekommen“, sagte Germanias Pressesprecher Mario Rauch nach dem Abpfiff. Er feierte gestern nämlich seinen 40. Geburtstag. „Unser Umschaltspiel über die Flügel hat prima geklappt“, freute sich Rauch.

Den besseren Start hatten allerdings die Hausherren erwischt. Eine Hereingabe von Henning Hessenius köpfte die Germania-Abwehr weg (3.), ein Schuss von Martin Kreklau aus spitzem Winkel verfehlte knapp das Gäste-Tor (4.). Doch danach wurden die Leeraner immer stärker. Daniel Horn spielte zwei Ihrhover aus und bediente den freien Lukas Koets, der in die Mitte passte, statt selber zu schießen (12.).

mehr lesen

Spiel gegen Dunum fällt am heutigen Freitag aus

Die heutige Bezirksliga-Partie des VfL gegen den SC Dunum e.V. von 1950 muss leider ausfallen. Der Rasen des Hoheellern-Stadions ist nach den anhaltenden Regenfällen nicht bespielbar.
Wir halten Euch über einen möglichen Nachholtermin auf dem Laufenden.

Kreispokal: U23 schafft Sprung in das Viertelfinale

In der Liga war die U23-Mannschaft des VfL Germania Leer in dieser Saison bisweilen glücklos. Dafür läuft es im Pokal umso besser!
Der VfL siegte am Mittwochabend im Achtelfinale des Kreispokals mit 4:1 beim Ligarivalen SV Borussia Leer e. V.
Germania verdiente sich den Sieg mit einer engagierten Leistung.
Bereits vor dem Seitenwechsel hätte das Team von Adrian de Buhr führen müssen. Der überfällige Führungstreffer war dann aber umso spektakulärer, als Anwer Oso aus 25 Metern mit einem Freistoß traf (50.). Karl-Heinz Böhmer konnte nach einem schnell ausgeführten Freistoß der Gastgeber zwar ausgleichen (64.).
Doch durch Tore von Ismael Babac (66.), Mahsun Babac (67.) und Metouso (72.) kam die U23 des VfL zu einem verdienten 4:1-Erfolg und zog damit souverän in das Viertelfinale ein.
Dort dürfte ein dicker Brocken warten, denn ansonsten sind fast nur noch höherklassige Teams im Wettbewerb. Aber im Pokal ist vieles möglich. Das gilt offensichtlich auch für Germanias U23.

4:0! VfL legt los wie die Feuerwehr

Als Anke Hölscher (Westerende) gestern um 19.33 Uhr in ihre Schiedsrichter-Pfeife blies, ließ sich Germania Leer nicht lange bitten. Marek Janssen schickte nach dem Anstoß direkt „Speedy Gonzales“ alias Daniel Horn mit einem herrlichen Flugball auf die Reise. Ein paar Schritte fehlten zwar zur ersten Chance. Doch der Spitzenreiter der Fußball-Bezirksliga zeigte gleich, wo es an diesem Abend lang gehen sollte: Richtung Tor des
SV Ems Jemgum. Bis zum Pausenpfiff um 20.20 Uhr notierte der Chronist 11:0,5 Chancen – und 4:0 Tore. Dies war auch der Endstand, weil die Leeraner nach dem Wechsel weniger und die Gäste mehr taten.

„Wir wollten die Jemgumer früh unter Druck setzen und ein frühes Tor erzielen“, sagte Germanias Pressesprecher und Fußball-Koordinator Mario Rauch nach der Germania-Gala in Halbzeit eins. 520 Zuschauer – eine prächtige Kulisse unter Flutlicht – sahen Einbahnstraßenfußball und mit einem Kopfball von Johann Lübbers, der einen halben Meter über das Tor ging, eine halbe Gäste-Chance (40.).

mehr lesen

3:0! VfL überzeugt beim Sieg in Bunde

Der Sieger erntete ausschließlich Anerkennung: »Das war einfach nur stark, wie Leer aufgetreten ist«, sagte Bundes Trainer Günter Geerdes. Ihm, seinem Trainerkollegen Ralph Schmidt und der gesamten Mannschaft blieb nach der 0:3-Niederlage am Sonntagabend nur eins übrig: der starken Leistung von Germania Leer großen Respekt zu zollen. Und das taten die Rheiderländer auch. Leer spielte beeindruckend. Spielerisch und läuferisch waren die Germanen eine Klasse besser als der TV, dessen Negativlauf sich fortsetzt.
»Leer hat es hervorragend gemacht - von der ersten bis zur letzten Minute. Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen«, so Geerdes. Wer das einseitige Spitzenspiel am Mölenland verfolgte und Germania Leer in den vergangenen Wochen nicht gesehen hatte, der dürfte mehr als beeindruckt gewesen sein von dem, was die Gäste 90 Minuten lang anboten: technisch guten Fußball mit hoher Geschwindigkeit, jeder Menge Bewegung und großer Präzision. So hat sich bislang noch kein Bezirksligist im Rheiderland präsentiert. Diesen Fußball kannten die meisten Bunder noch aus Landesliga-Zeiten. »Wir kommen immer besser rein. Das war schon gut heute«, stellte Leers Trainer Michael Zuidema zufrieden fest.

mehr lesen

VfL trifft im Stadtduell viermal nach der Pause

Mit 4:0 besiegte der VfL Germania Leer am Freitagabend den Stadtrivalen Frisia Loga. „Ich bin vollauf zufrieden“, freute sich Germania-Coach Michael Zuidema nach dem Abpfiff. „Wir haben 90 Minuten lang Vollgas gegeben und das Spiel beherrscht.“

Weil die deutlich spielbestimmenden Germanen jedoch zahlreiche Chancen ausließen, dauerte es bis kurz nach dem Seitenwechsel, ehe die etwa 350 Zuschauer den ersten Treffer sahen. Marek Janssen erzielte mit einer Direkabnahme nach einer Flanke von Enock Maguru das erlösende 1:0 für die Hausherren (47.).

Dieser Treffer gab dem VfL Auftrieb. Die Germanen setzten ihren Gegner weiter unter Druck und erhöhten durch Maik Nirwing auf 2:0, der nach einem Steilpass von Marek Janssen frei vor dem Gästegehäuse auftauchte und vollstreckte (64.).

Kurz darauf verlor der Logaer Tobias Timpe am eigenen Strafraum den Ball an den Germanen Daniel Horn, der den Fehler mit dem 3:0 bestrafte (66.). Die Frisianer waren geschockt und fingen sich nur weitere zwei Minuten später das vierte Gegentor ein: Nirwing hatte nach einem Steilpass freie Bahn und erhöhte auf 4:0 (68.).

Danach ließ es der VfL etwas ruhiger angehen. Er blieb aber die spielbestimmende Mannschaft. „Wir hätten noch höher gewinnen können“, urteilte Zuidema. Auch Frisia-Coach Sigurd de Buhr erkannte die Überlegenheit des Gegners an und meinte: „Unsere Punkte müssen wir gegen andere Mannschaften holen.“

mehr lesen

Souveräner Sieg hätte deutlich höher ausfallen müssen

Maik Nirwing bricht den Bann und köpft die Führung für den VfL.
Maik Nirwing bricht den Bann und köpft die Führung für den VfL.

Für einen Punktgewinn kamen die Bezirksliga-Fußballer von Aufsteiger FC Norden am Sonntag beim VfL Germania Leer nie in Frage. Der Landesliga-Absteiger dominierte die Partie eindeutig und hätte den Möglichkeiten nach deutlicher als mit 3:0 (1:0) gewinnen müssen.

„Ich habe selten eine so einseitige Partie gesehen“, sagte Germania-Pressesprecher Mario Rauch nach dem Abpfiff.
Mit zahlreichen Paraden verhinderte Nordens Torwart Marco Geiken eine höhere Niederlage seiner Mannschaft und hielt sein Team lange Zeit im Spiel.

 

Leer nahm das Heft sofort in die Hand, doch Geiken parierte einen Kopfball von Lukas Siemers (3.) ebenso wie einen Schuss von Eike Begemann (4.). Ein Schuss von Marek Janssen strich knapp am rechten FCN-Torpfosten vorbei (12.). Da auch Onno Janssen frei stehend am Gästekeeper scheiterte (24.), ließ das 1:0 für denVfL auf sich warten.

 

 

mehr lesen

VfL verschläft erste Halbzeit in Esens

Wenige Minuten fehlten dem TuS Esens in der Fußball-Bezirksliga gestern gegen Titelmitfavorit Germania Leer zu einer Überraschung. Erst in der 85. Minute traf Lünemann mit einem verwandelten Foulelfmeter zum gerechten 1:1. In der ersten Halbzeit hatte der Esenser Torhüter Jannes Havemann einen Strafstoß von Daniel Horn gehalten (38.).

Den Punktgewinn verdienten sich die Gastgeber vor allem aufgrund einer engagierten Leistung im ersten Abschnitt. Esens war zunächst die aktivere Elf und kam nach neun Minuten zur Führung. Einen langen Ball von Jens Backhaus verpasste ein Leeraner Verteidiger, so dass Tony Petermann nur wenig Mühe hatte, Germanen-Schlussmann Marcel Lücking aus zehn Metern zum 1:0 zu überwinden. Da die Leeraner nicht ins Spiel fanden, hatte Esens auch danach die Begegnung im Griff. „Die erste Halbzeit haben wir komplett verschlafen“, so Germanen-Trainer Michael Zuidema. Eine der Säulen des Erfolges auf Esenser Seite war die Hintermannschaft, die über 90 Minuten eine überzeugende Leistung bot.

mehr lesen

Hochspannung in Firrel: VfL siegt im Spitzenspiel

Nun hat es auch Grün-Weiß Firrel erwischt. Der Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga Nordwest unterlag gestern Abend im Spitzenspiel dem VfL Germania Leer mit 0:2 (0:1) und musste sich im neunten Punktspiel der Saison erstmals geschlagen geben. Vor etwa 700 Fans erzielten Lukas Koets (29.) Daniel Horn (90.) die Treffer des Landesliga-Absteigers, der mit seinem Auswärtserfolg dafür sorgte, dass es an der Tabellenspitze spannend bleibt. Wegen des großen Zuschauer andrangs wurde die Partie mit fünfminütiger Verspätung angepfiffen.

„Unser Sieg war verdient“, freute sich Germania-Coach Michael Zuidema hinterher. „Wir haben uns von dieser tollen Kulisse nicht nervös machen lassen und die Aufgabe beim Tabellenführer souverän gemeistert.“

Nach einem Abtasten in den ersten Minuten bekamen die Leeraner die Partie immer besser in den Griff und dominierten bis zur Halbzeit eindeutig. „Wir waren in der Offensive viel zu harmlos“, sagte GW-Spielertrainer Erhan Colak.

mehr lesen

Firrel gegen den VfL: Bisher erst zwei Duelle

In der vergangenen Saison spielte Patrick Viétor (links) noch mit dem VfL gegen Firrel - in dieser Spielzeit läuft er wieder für Grün-Weiß auf.
In der vergangenen Saison spielte Patrick Viétor (links) noch mit dem VfL gegen Firrel - in dieser Spielzeit läuft er wieder für Grün-Weiß auf.

Am morgigen Mittwoch steht das Spitzenspiel der Bezirksliga auf dem Programm. Der VfL tritt dann um 19.30 Uhr bei Tabellenführer Grün-Weiß Firrel an.

 

Die Pflichtspiel-Geschichte beider Vereine ist schnell erzählt. Bisher trafen Firrel und Germania in ihrer Historie erst in zwei Duellen aufeinander. Beide Begegnungen fanden im Bezirkspokal statt.

In der Saison 2013/14 setzte sich Firrel in der ersten Runde des Bezirkspokals nach Elfmeterschießen durch. Nach regulärer Spielzeit stand es 0:0.
So liefen beide Teams im Juli 2013 auf:

 

mehr lesen

VfL gibt gegen leidenschaftliche Weeneraner eine 2:0-Führung aus der Hand

Mit unbändigem Kampfgeist gewann Fußball-Bezirksligist TuS Weener gestern das Heimspiel gegen Germania Leer nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2 und belohnte sich für eine engagierte Vorstellung.

Zwar nahmen die Gäste gleich das Heft in die Hand, aber bis zur 13. Minute ließ Weeners Abwehr nicht eine einzige Möglichkeit des Gegners zu. Dann wollte TuS-Spieler Steffen Post klären und schoss den Leeraner Lukas Koets an, von dem der Ball als Bogenlampe zum 1:0 für die Germanen im Tornetz landete. Marek Janssen traf aus 20 Metern mit einem Flachschuss ins rechte Eck zum 2:0 (28.). Weener bemühte sich nach dem Seitenwechsel um das Anschlusstor und schöpfte neue Hoffnung, als Martin Meyer mit einem strammen Schuss auf 1:2 verkürzte (67.).

mehr lesen

Begemann trifft zweimal spektakulär - Nirwing setzt den Schlusspunkt

Eike Begemann vollendet sein 50-Meter-Solo, tanzt Aurichs Keeper Kuhlmann aus und trifft zum 2:0 für den VfL.
Eike Begemann vollendet sein 50-Meter-Solo, tanzt Aurichs Keeper Kuhlmann aus und trifft zum 2:0 für den VfL.

Gut eine Woche nach der ersten Saisonniederlage in Westrhauderfehn sind die Bezirksliga-Fußballer des VfL Germania Leer eindrucksvoll in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Gestern Nachmittag siegte die Mannschaft von Trainer Michael Zuidema völlig verdient mit 3:0 bei der Sportvereinigung (SpVg) Aurich. „Wir hatten Chancen für drei Spiele und hätten deutlich höher gewinnen können“, sagte der Leeraner Pressewart Mario Rauch.

Die ersten 15 Minuten verliefen zunächst noch ausgeglichen. Die Auricher präsentierten sich kämpferisch stark und die Leeraner im Spiel nach vorne noch recht ideenlos. Dann aber übernahmen die Gäste mehr und mehr das Kommando. Vor allem über die Außenpositionen kam der VfL nun öfter vors SpVg-Gehäuse.

mehr lesen

Unglückliche Gegentore führen zu erster Niederlage

Im fünften Saisonspiel hat es den VfL Germania Leer erwischt: Nach zuvor vier Siegen und
14:0 Toren kassierten die Bezirksliga-Fußballer gestern Abend eine 0:2-Niederlage bei TuRa 07 Westrhauderfehn. Günter Noormann, der Trainer des Gastgebers, war dementsprechend zufrieden. „Wir haben uns die drei Punkte erkämpft. Leer hat viel Qualität, aber wir haben nur wenige Chancen zugelassen.“ Germania-Coach
Michael Zuidema nahm die erste Niederlage – zumindest nach außen hin – gelassen. „TuRa hat einfach seine Tormöglichkeiten besser genutzt.

mehr lesen

4:0! VfL bleibt weiter auf Kurs

Lukas Siemers ringt mit Großefehns Arne Sievers (links) um den Ball.
Lukas Siemers ringt mit Großefehns Arne Sievers (links) um den Ball.

Auf dem Papier war es ein Spitzenspiel – auf dem Rasen eine höchst einseitige Demonstration der Stärke. Die Bezirksligafußballer des VfL Germania Leer erteilten dem bisher noch verlustpunktfreien SV Großefehn gestern teilweise eine Lektion in Sachen Tempofußball. Vor 200 begeisterten Zuschauern siegten die Germanen gestern mit 4:0 (3:0) und festigten damit ihre Tabellenführung.

Selbst der Gegner verteilte Komplimente. „Das ist eine echte Spitzenmannschaft“, sagte der Sportliche Leiter der Fehntjer, Alexander Wiese bereits zur Pause. „Wenn die Leeraner in dieser Saison so weiter spielen, befinden sie sich auf direktem Wege zum Wiederaufstieg in die Landesliga.“ Zwölf Punkte und 14:0 Tore nach vier Spielen sprechen eine deutliche Sprache.

 Germanias Coach Michael Zuidema analysierte den Erfolg ganz sachlich: „Wir sind absolut zufrieden“, sagte er. „Es war aber eine Leistung, wie wir sie von der Mannschaft auch erwarten.“

mehr lesen

VfL siegt durch späte Tore beim Nachbarn

In einem spannenden Stadtduell gewann gestern Nachmittag der VfL Germania Leer vor 500 Zuschauern beim SV Frisia Loga durch späte Tore von Timo Klemm und Lukas Koets mit 2:0. Dadurch erreichten die Bezirksliga-Fußballer in den ersten

drei Spielen neun Punkte und stehen weiterhin unangefochten an der Tabellenspitze.

Doch der Sieg gegen den Nachbarn war ein hartes Stück Arbeit. Das sah auch Germanias Trainer Michael Zuidema so: „Das Freitagsspiel gegen Borssum hat viel Kraft gekostet und Loga hat uns heute alles abverlangt. Es war für uns sehr schwierig, auf diesem holprigen Rasen zu spielen.“

Die Platzherren begannen furios und hätten bereits in der 1. Minute in Führung gehen müssen. Der Germane Marek Janssen rutschte bei einem Abwehrversuch aus und der quirlige Reyk de Buhr hatte freie Bahn, verlor jedoch das Duell im Eins-zu-Eins gegen den großartig reagierenden Torwart Julian Ahlers. Auch die nächste Großchance in der 20. Minute erspielten sich die Platzherren. Reyk de Buhr drehte sich am Elfmeterpunkt blitzschnell um die eigene Achse, traf aber mit seinem verdeckten Schuss lediglich den Innenpfosten des Gästetores. In der Folgezeit gab es viele Zweikämpfe im Mittelfeld. Nach vorne jedoch erwiesen sich beide Mannschaften als harmlos.

mehr lesen

VfL übersteht Anfangsphase - und siegt dann souverän

Die Bezirksliga-Fußballer von Germania Leer haben einen perfekten Saisonstart hingelegt. Nach dem 5:0-Erfolg gegen Weener blieb der VfL auch in der zweiten Partie ohne Gegentor und siegte gestern mit 3:0 bei BW Borssum.

Den besseren Start hatten die Gastgeber, doch Dimitri Tierbach (3.) und Christopher Voßbrinck (6.) hatten kein Glück im Abschluss. In der 11. Minute kam Leer, das nun mehr Ballbesitz hatte, zu einer ersten Chance, Thilko Boekhoff fand aber seinen Meister in Keeper Nils Engels.

mehr lesen

1:3! VfL fliegt aus dem Pokal

Die Fußballer des VfL Germania Leer haben den Einzug ins Achtelfinale des Bezirkspokals verpasst. Am Dienstagabend unterlagen die Ostfriesen dem SV Blau-Weiß Dörpen in der zweiten Runde mit 1:3. VfL-Pressewart Mario Rauch lobte den emsländischen Bezirksligisten nach der Partie. „Wir haben nicht schlecht gespielt, uns aber gegen den zweikampfstarken Gegner in der Offensive sehr schwer getan“, sagte er.
Die Germanen, die ihr Team im Vergleich zum Bezirksliga-Auftaktsieg gegen den TuS Weener (5:0) auf mehreren Positionen verändert hatten, erwischten einen guten Start und hatten bereits nach zwei Minuten die erste vielversprechende Torchance. Doch Paul Smit, der urplötzlich alleine vor dem Gäste-Gehäuse aufgetaucht war, fand in Keeper Niklas Schwindel seinen Meister. Im weiteren Verlauf hatten die Ostfriesen wesentlich mehr Ballbesitz, hatten aber oft nicht die zündende Idee, wenn sie sich dem Strafraum von Blau-Weiß näherten. Ab und an deuteten allerdings vor allem die quirligen Daniel Horn, Maik Nirwing und Paul Smit sowie der „Hüne“ Marek Janssen ihre technische Qualitäten an.

mehr lesen