Nächster Auswärtssieg für Germania

Fußball-Bezirksligist Germania Leer zeigte beim TuS Weener eine starke Leistung. Der Erfolg war hochverdient.

Den dritten Auswärtssieg in Folge schaffte Fußball-Bezirksligist VfL Germania Leer Die Gäste waren beim TuS Weener 90 Minuten lang die spielerisch deutlich bessere Mannschaft und gewannen verdient mit 4:1. Nach Spielschluss erkannte Weeners Coach Wilco Uitslag den Gästesieg neidlos an: „Wir haben zu viel Respekt gezeigt und sind nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen. Deshalb geht Germanias hoher Sieg vollkommen in Ordnung.“

 

Der VfL war von Beginn an das klar spielbestimmende Team. Die Mittelfeldspieler Lukas Koets und Alex Schmidt schafften als Impulsgeber ein deutliches Übergewicht im Zentrum, während Julian Jauken und Onno Janßen über die rechte Seite immer wieder vielversprechende Angriffe starteten. Schon in der 2. Minute hatte Benjamin Lünemann aus elf Metern freie Schussbahn, doch sein strammer Schuss landete nur am rechten Pfosten. Nachdem Stürmer Lukas Siemers zwei gute Gelegenheiten ausgelassen hatte, war es in der 33. Minute soweit: Weeners Torwart Heiner Husmann unterlief einen Eckball von Onno Janße, und der aufgerückte Verteidiger Kevin Böse hatte keine Mühe, zum 0:1 zu vollenden.

 

Die Leeraner spielten in der Folge weiter nach vorn. Schon zwei Minuten später erzielte Daniel Horn ein Traumtor aus zwölf Metern genau ins rechte obere Eck. Die Ledastädter berannten weiter das gegnerische Tor und hatten Pech, dass Philip Maguru nach einer erneuten Ecke von Onno Janßen mit einem platzierten Kopfball nur knapp das Tor verfehlte.

mehr lesen

Spiel gegen Loga abgesagt

Der heftige Regen am Nachmittag war dann leider zu viel für den Rasen im Hoheellern-Stadion.
Das für den heutigen Abend angesetzte Spiel gegen Frisia Loga kann nicht stattfinden.
Wir werden schnellstmöglich mit den Frisia-Verantwortlichen einen Nachholtermin finden und euch an dieser Stelle darüber informieren.

3:0! Der VfL überzeugt in Larrelt

Die Bezirksliga-Fußballer von Germania Leer haben ihr Auswärtsspiel in Larrelt souverän gewonnen.

Nach der schwächeren Leistung beim 1:2 gegen Blau-Weiß Borssum zeigte der VfL Germania Leer gegen den nächsten Emder Vertreter sein anderes Gesicht. Der Vizemeister der Fußball-Bezirksliga feierte einen hochverdienten 3:0-Sieg bei den Sportfreunden Larrelt und darf sich nun auf das Stadtduell am Freitagabend gegen Frisia Loga freuen.

„Germania war uns in allen Belangen überlegen“, sagte SF-Trainer Bernd Nessen und erklärte auch in Hinblick auf die beiden Pleiten der vergangenen Saison (0:5, 2:5). „Ich weiß nicht, ob sie gegen alle immer so spielen: Aber gegen uns sind sie immer sehr stark.“

mehr lesen

1:2 - Germania ohne Ideen und ohne Punkte

Das Leeraner Hohellernstadion ist ein gutes Pflaster für die Fußballer von BW Borssum. Nachdem die fast abgestiegenen Emder am letzten Spieltag der vergangenen Saison sich durch einen überraschenden 2:1-Sieg noch gerettet hatten, ließen sie nun wieder einen 2:1-Erfolg beim VfL folgen. Weil viele Leeraner die Grund-Tugenden wie Laufbereitschaft und Zweikampfstärke vermissen ließen, verlor der Titelkandidat verdient. Das sah auch Germanias Trainer Michael Zuidema so: „Wir waren in allen Mannschaftsteilen unterlegen. Deshalb geht nach unserer schwachen Leistung der Borssumer Sieg vollkommen in Ordnung.“

mehr lesen

Afrikanisches Fußballfest im Hoheellern-Stadion

Am vergangenen Wochenende fand im Leeraner Hoheellern-Stadion ein Fußballturnier mit acht Mannschaften statt. Veranstalter war in Kooperation mit dem VfL Germania Leer die afrikanische Gemeinschaft Ostfrieslands, genannt „African Diaspora Ostfriesland“. Insgesamt gingen acht Teams mit Spielern afrikanischer Abstammung an den Start. Die Mannschaften kamen aus Moormerland, Ihrhove, Bunde, Weener und Leer. Die Moormerländer stellten drei Teams. Am Ende setzte sich nach vielen spannenden Begegnungen das Team Moormerland 1 gegen die Mannschaft aus Weener mit 3:2 durch. „Es war eine gelungene Veranstaltung und neben dem sportlichen Ehrgeiz stand der Spaß im Vordergrund“, sagt Mit-Organisatorin Adja Marken, die in Ostfriesland aufgewachsen ist und ihre Wurzeln an der Elfenbeinküste hat. 

mehr lesen

Rheiderländer schocken den TV Bunde

Ausgerechnet zwei Fußballer aus dem Rheiderland haben am gestrigen Freitagabend den TV Bunde geschockt. Eike Begemann aus Ditzum und Lukas Siemers, der direkt aus Bunde stammt, waren maßgeblich am Auswärtssieg des VfL Germania Leer beteiligt. Beim 5:1-Erfolg gelang dem Duo nämlich jeweils ein Doppelpack. Klar, dass der Gäste-Coach Michael Zuidema, der ebenfalls Rheiderländer ist, hoch zufrieden war: „Ich kann heute wirklich nichts kritisieren.“ Günter Geerdes, der den TVB gemeinsam mit Ralph Schmidt trainiert, erkannte den Leeraner Sieg neidlos an. „Germania war immer einen Schritt schneller und auch geistig frischer.“

Die Anfangsphase ging vor rund 350 Zuschauern jedoch klar an die Gastgeber. Während von der Leeranern in der Offensive zunächst gar nichts zu sehen war, hatte der TVB in den ersten zehn Minuten drei richtig gute Chancen. Zweimal Eike Schmidt und Volker Wirtjes scheiterten allerdings.

 

mehr lesen

Firrel nutzte Elfmeter-Glück zum Sieg

Nach einem verpatzten Strafstoß freute sich Grün-Weiß Firrel im Spiel bei Germania Leer über eine zweite Elfmeter-Chance. Die nutzte der Gast. Und so gewann der Fußball-Bezirksligist am Sonntag das Topspiel beim VfL Germania mit 2:1. Den Elfmeter zum Siegtor verwandelte im zweiten Anlauf Reinhard Grotlüschen. Beim ersten Mal hatte Schiedsrichter Stefan Nowak (Rhede) auf Wiederholung entschieden, weil VfL-Keeper Marcel Lücking die Torlinie verlassen haben soll.

Die Gastgeber kamen etwas besser aus den Startlöchern und erarbeiteten sich direkt mehrere Möglichkeiten. Bei der ersten scheiterte der Leeraner Daniel Horn am Firreler Keeper Rene Carstens, der in der 5. Minute einen Freistoß aus 20 Metern glänzend parierte. Der VfL blieb am Drücker und wurde zwei Minuten später erneut gefährlich. Jan-Hendrik Westermann eilte nach einem Steilpass von Koets aufs Tor zu. Hier war Carstens aber wieder zur Stelle und verhinderte das 1:0. In der 14. Minute war Firrels Torhüter jedoch machtlos. Nach einem Steilpass von Daniel Horn stand Eike Begemann goldrichtig und schoss das Leder aus zehn Metern unter die Torlatte zum 1:0. Nur wenige Minuten später versuchte Firrel auszugleichen. Der Kopfball von Eike Tulke verfehlte das Germania-Gehäuse jedoch knapp (18.). Mehr Glück hatte da Tim Schouwer. Nach einem Freistoß von Rene Otto erzielte er per Kopf den 1:1-Ausgleich.

mehr lesen

Weiterer Neuzugang vor dem Ligastart

Gelb-blau trägt Thorben Dirks (hier gegen Logas Wilko Modder) auch in der anstehenden Saison - allerdings dann beim VfL statt beim TuS Weener.
Gelb-blau trägt Thorben Dirks (hier gegen Logas Wilko Modder) auch in der anstehenden Saison - allerdings dann beim VfL statt beim TuS Weener.

Kurz vor dem Start in die Bezirksliga-Saison hat der VfL Germania Leer einen weiteren Neuzugang verpflichtet. Vom TuS Weener wechselt Thorben Dirks an den Hoheellernweg. Der 23-Jährige ist beim VfL kein Unbekannter. Bereits in der Jugend spielte Dirks für Germania, ehe er in der U19-Regionalliga für den BSV Kickers Emden auflief. Danach kehrte er zu seinem Heimatverein TuS Weener zurück und reifte in der Bezirksliga zum Leistungsträger, der auf der Sechser-Position und variabel in der Defensive überzeugte. „Da wir Thorben aus seiner früheren Zeit beim VfL gut kennen, haben wir seinen Werdegang besonders aufmerksam verfolgt. Seine fußballerischen Qualitäten und sein Ehrgeiz werden ein Zugewinn für unseren Kader sein“, sagt Germania-Trainer Michael Zuidema. Nach einer längeren Verletzungspause ist Thorben Dirks inzwischen wieder ins Training eingestiegen. „Er hat keinen Druck und soll behutsam alle Probleme auskurieren“, sagt Zuidema. „Und dann freuen wir uns, wenn er bald topfit zur Verfügung steht.“ Der Neuzugang blickt gespannt auf die neue Herausforderung: „Ich bekomme beim VfL die Möglichkeit, den nächsten fußballerischen Entwicklungsschritt zu machen. Deshalb freue ich mich, dass der Wechsel jetzt kurzfristig zu zustande gekommen ist und ich möchte diese Chance nutzen“, so Dirks.



http://www.teleskopmast.de/files/rss.png